Home | Impressum | Sitemap | Datenschutz
Sie sind hier:  Aktuell »  News 

Genussradeln auf Rädern, die fast von alleine fahren

ROSENHARZ – Touren durch die hügelige Alpenvorlandschaft der Region Waldburg werden seit Mitte April zum Genuss mit den Pedelecs, die bei der St. Gallus-Hilfe in Rosenharz verliehen werden. Den Auftakt zum Verleih machte am vergangenen Samstag eine Infoveranstaltung, zu der viele Interessierte kamen, um die modernen elektrounterstützten Räder zu testen. Highlight war das Geschicklichkeitsfahren der beteiligten Bürgermeister der Region Waldburg.


Bürgermeister "treten an"

Zunächst nutzten die vier anwesenden Bürgermeister den Tischkicker als Warm-up, bevor sie gegeneinander auf den Pedelecs der St. Gallus-Hilfe in Wettstreit traten. Am Start waren die Bürgermeister, deren Gemeinden gemeinsam die Region Waldburg bilden: Clemens Moll (Amtzell), Christof Frick (Bodnegg), Holger Lehr (Grünkraut), und Peter Smigoc (Vogt). Reimund Hausmann (Bürgermeister Schlier) und Michael Röger (Bürgermeister Waldburg) wurden vertreten von Jörg Munk (Geschäftsführer St. Gallus-Hilfe) und Stefan Fricker (Leiter Bereich Arbeit und Bildung St. Gallus-Hilfe). Mit viel Spaß drehten die Wettstreiter ihre Runden. Ein eindeutiger Sieger konnte nicht ermittelt werden.

320 Kilometer Fahrradwege

In Kooperation mit der Region Waldburg, die ein Radwegenetz von 320 Kilometern bietet, vermietet die St. Gallus-Hilfe die Pedelecs, die es erleichtern die hügelige Landschaft zu erradeln. Kartenmaterial ist beim Gästeamt Waldburg erhältlich.

"Das geht ja fast von allein"“, meinte eine Frau beim Anfahren. Zuvor erhielt sie eine Einführung von Albert-Jan Brunzema, dem Leiter der Gallus-Werkstatt Rosenharz. Bei schönstem Wetter und klarster Alpensicht erklärten er und seine Kollegen vielen Besuchern die Funktionsweise der Pedelecs. Sie erläuterten etwa, dass sich der Akku ab einer Geschwindigkeit von 25 Stundenkilometern automatisch abschaltet und dass man am besten mit einem höheren Gang am Berg fährt. Dadurch ist die elektrische Zuschaltung stärker. Ein Akku reicht für etwa 100 Kilometer.

Neben Radelspaß und Tischkicker wurde auch Kinderschminken und Basteln angeboten. Außerdem erhielten die sportlichen Besucher, die mit dem Rad kamen, Lunch-Pakete und Trinkflaschen als Geschenk.

Zustell- und Abholservice

Pedelecs können tage-, wochenend- oder wochenweise gemietet werden. Die St. Gallus-Hilfe stellt Räder zur Verfügung, die alle einen tiefen Einstieg besitzen. Vermietet werden auch Jugendräder. Helme, Kindersitze und -anhänger gehören ebenfalls zur mietbaren Ausrüstung.

Mitarbeiter und Beschäftigte mit Behinderung der St. Gallus-Hilfe reinigen und warten die Gefährte und sorgen dafür, dass die Akkus vor Inbetriebnahme vollständig aufgeladen sind. Als besonderen Service bieten sie gegen eine zusätzliche Gebühr die Zustellung und die Abholung vor der Haustür.

Nähere Informationen:

St. Gallus-Hilfe, Untere Werkstatt Rosenharz, Tel.: 07520 929-2786, www.st.gallus-hilfe.de

 


 

Kontakt:
Teamwork Kommunikation und Medien GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon 07542 10-1181 
Telefax 07542 10-1117
info(at)teamwork-kommunikation.de
http://www.teamwork-kommunikation.de/

erstellt am 26.04.2012


Die Bürgermeister der Region Waldburg beim Start

Die Bürgermeister der Region Waldburg beim Start zum Pedelec-Verleih (v.l.n.r.): Clemens Moll (Amtzell), Peter Smigoc (Vogt), Holger Lehr (Grünkraut) und  Christof Frick (Bodnegg). Links im Bild Albert-Jan Brunzema, der als Werkstattleiter in Rosenharz mit den Mitarbeitern und den Beschäftigten den Pedelec-Verleih unter sich hat. Im Hintergrund rüstet sich Gallus-Geschäftsführer Jörg Munk für das Wettfahren.

Albert-Jan Brunzema gibt eine kurze Einweisung

Albert-Jan Brunzema gibt interessierten Besuchern eine kurze Einweisung und Infos zu den Pedelecs an die Hand.

Fotos: Oschwald

 


 

Die St. Gallus-Hilfe bietet im Raum Allgäu-Oberschwaben-Bodensee zahlreiche Einrichtungen und Dienste zur Betreuung und Förderung von geistig behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen an. Die St. Gallus-Hilfe ist mit ihren Wohnhäusern und Wohngemeinschaften in 13 Städten und Gemeinden vertreten.

www.st.gallus-hilfe.de