Home | Impressum | Sitemap | Datenschutz
Sie sind hier:  Aktuell »  News 

Aktionen zum Tag der Gleichstellung von Menschen mit Behinderung

MECKENBEUREN – Für eine gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung sind Werkstatt- und Heimbeiräte der St. Gallus-Hilfe (Stiftung Liebenau) auf die Straße gegangen. Am Tag der Gleichstellung diskutierten sie in Meckenbeuren mit Bürgermeister Andreas Schmid. Der europaweite Tag für weniger Barrieren im Alltag wird unterstützt von "Aktion Mensch".


Auf Barrieren aufmerksam machen

Auf dem Kirchplatz in Meckenbeuren sind Infostände aufgebaut, Menschen mit Behinderung informieren über menschengemachte Barrieren im Alltag, laden zum Quiz durch ihre Welt ein. Sie besuchen die Geschäfte und Einrichtungen rund um den Kirchplatz, verteilen Informationsmaterial und verschenken Luftballons im Kindergarten. Zum dritten Mal beteiligen sich Werkstatt- und Heimbeiräte der St. Gallus-Hilfe Liebenau und Hegenberg am Tag der Gleichstellung.

Mit Veranstaltungen rund um den 5. Mai fordert Aktion Mensch die Umsetzung der UN-Konvention: Menschen mit Behinderung haben ein Recht auf barrierefreie Gebäude und Verkehrsmittel, auf Kommunikation und Information in leichter Sprache. "Wir wollen Menschen ansprechen, um sie auf Barrieren aufmerksam zu machen", informiert Roland Leibach. Der junge Mann vertritt die Interessen der Heimbewohner von Hegenberg. "Viele können nicht sprechen", erklärt er.

Interessierte Besucher

Vor der Kirche diskutieren Werkstatt- und Heimbeiräte mit Bürgermeister Andreas Schmid. Schüler der Klasse 4b an der Albrecht-Dürer-Schule besuchen den Stand. Sie interessieren sich für die Veranstaltung und wollen wissen, was Menschen mit Behinderung brauchen. Gemeinsam ermitteln sie erschwerte Zugangsmöglichkeiten in Meckenbeuren und haben eigene Ideen, wie ein Ort barrierefrei werden kann. Die Schüler schlagen vor, die Fußgängerampel mit hörbaren Signalen auszustatten und erzählen von öffentlichen Verkehrsmitteln ohne Rampen. Schnell sind sie sich einig: "Eine Hotline wäre gut, wo man anrufen kann, wenn man Hilfe braucht."

Barrieren sind überall

Besonders das Quiz von Aktion Mensch lässt die interessierten Bürger staunen. "Ich wusste nicht, dass 95,4 Prozent der Menschen mit Behinderung diese erst im Laufe des Lebens erwerben", sagt eine junge Frau. Im Gespräch mit den Werkstatt- und Heimbeiräten ermitteln die Besucher weitere Lösungen zum Quiz: 4,2 Prozent der Menschen mit Schwerbehinderung in Deutschland arbeiten in einem regulären Job. 60 Prozent der Unternehmer erfüllen nicht die Mindestquote, fünf Prozent der Arbeitsplätze an Menschen mit Behinderung zu vergeben.

Weil jeder gewinnt

Liebenau und Hegenberg sind Teilorte von Meckenbeuren. Bürgermeister Andreas Schmid unterstützt das Inklusionsthema: "Wir wollen Bildung für alle ermöglichen." Neue Wohnformen sind angedacht. Stellenangebote werden diskutiert. "Weil es richtig ist, und weil es ein Zugewinn für alle ist, wenn Menschen mit Behinderung im Rahmen ihrer Fähigkeiten in den ersten Arbeitsmarkt integriert werden", sagt der Bürgermeister.

 

Nachgefragt bei Roland Leibach, 1. Sprecher des Heimbeirates der St. Gallus-Hilfe Hegenberg:

Herr Leibach, warum gehen Sie am Tag der Gleichstellung auf die Straße?

Roland Leibach: Es ist gut, dass die Leute von Meckenbeuren uns kennenlernen. Viele Bewohner von Hegenberg sind schwerstbehindert und können nicht sprechen.

Welche Forderungen liegen Ihnen am Herzen?

Die Heimbewohner von Hegenberg wünschen sich bessere Busverbindungen. Wir brauchen mehr Kommunikation und Information in leichter Sprache.

Was hat Ihnen am besten gefallen?

Dass sich die Schüler von der Albrecht-Dürer-Schule informiert haben. Sie waren sehr interessiert und haben viele gute Ideen mitgebracht.

 

 


 

Kontakt:
Teamwork Kommunikation und Medien GmbH
Sekretariat Presse
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon 07542 10-1181 
Telefax 07542 10-1117
info(at)teamwork-kommunikation.de
http://www.teamwork-kommunikation.de/

erstellt am 11.05.2012


Roland Leibach

Roland Leibach, 1. Sprecher des Heimbeirates der St. Gallus-Hilfe Hegenberg.

Mehr Sicherheit im Straßenverkehr

Werkstatt- und Heimbeiräte von Liebenau und Hegenberg fordern mehr Orientierung und Sicherheit im Straßenverkehr. Hier mit Bürgermeister Andreas Schmid (hinten, Mitte) und Markus Wursthorn von der St. Gallus-Hilfe, Bereichsleiter Wohnen für Erwachsene im Bodenseekreis (rechts).

Ein Votum für weniger Barrieren im Alltag

Ein Votum für weniger Barrieren im Alltag. Bürgermeister Andreas Schmid von Meckenbeuren stellt sich den Quizfragen von Aktion Mensch.

Rätselraten beim Barriere-Quiz von Aktion Mensch

Gemeinsam geht es leichter: Rätselraten beim Barriere-Quiz von Aktion Mensch mit Markus Wursthorn von der St. Gallus-Hilfe, Bereichsleiter für Wohnen Erwachsene Bodenseekreis/ Sigmaringen (Mitte).

Werkstatt- und Heimbeiräte der St. Gallus-Hilfe

Werkstatt- und Heimbeiräte der St. Gallus-Hilfe Hegenberg und Liebenau setzen sich für die Rechte von Menschen mit Behinderung ein. Anlass war der Tag der Gleichstellung im Rahmen einer Veranstaltungsreihe von Aktion Mensch.

 


 

Die St. Gallus-Hilfe bietet im Raum Allgäu-Oberschwaben-Bodensee zahlreiche Einrichtungen und Dienste zur Betreuung und Förderung von geistig behinderten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen an. Die St. Gallus-Hilfe ist mit ihren Wohnhäusern und Wohngemeinschaften in 13 Städten und Gemeinden vertreten.

www.st.gallus-hilfe.de