Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

20.000 Euro-Spende für Ambulanten Kinderhospizdienst AMALIE

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Kinder und Jugendliche in der Region zu unterstützen – das ist gemeinsames Anliegen der Aktion „Radio 7 Drachenkinder“ und des Ambulanten Kinderhospizdienstes AMALIE. Mit einer großen Überraschung, in Form eines Spendenschecks in Höhe von 20.000 Euro, kam Ursula Schuhmacher, Leiterin der Radio 7 Drachenkinder, zum Gespräch mit AMALIE nach Liebenau.

Ursula Schuhmacher von den Radio 7 Drachenkindern (2. v. re.) hatte für AMALIE eine große Überraschung im Gepäck (v. li.): Christoph Gräf (Stiftung Liebenau) Claudia Fasching mit Sohn Fabio, und Elisabeth Mogg (AMALIE).

Mit dabei war Claudia Fasching mit ihrem zehnjährigen Sohn Fabio. Vor fünf Jahren wurde bei Fabio ein seltener Gendefekt diagnostiziert. Die Krankheit verursacht in Fabios Gehirn den Ausfall ganzer Areale. So fällt ihm das Sprechen zunehmend schwerer, auch das Laufen bereitet ihm große Probleme. Die Krankheit Gangliosidose GM1, ist kaum erforscht, und die Familie weiß, dass Fabios Lebenserwartung nicht sehr hoch ist. Jeder Tag bringt neue Herausforderungen, da der Krankheitsverlauf unvorhersehbar ist. „Ich hab mir immer eine Diagnose gewünscht, damit ich planen kann. Jetzt haben wir eine Diagnose und können überhaupt nichts mehr planen“, so die Mutter Claudia Fasching. Sie beschloss damals, sich an den Ambulanten Kinderhospiz AMALIE zu wenden.

 

Seither bekommt Fabio einmal die Woche Besuch von einer ehrenamtlichen Patin. „In dieser Zeit kann ich einfach „loslassen“ und etwas für mich tun, weil ich weiß, dass Fabio gut betreut wird“. Die Patin geht mit ihm auf den Spielplatz oder Eis essen. Langweilig wird es nie. Auch Fabio freut sich immer schon auf die Besuche und kann sich gut darauf einlassen. „Es ist schön zu wissen, dass ich jederzeit dort anrufen kann und die Koordinatorinnen einem mit Rat und Tat zur Seite stehen“, so die Mutter. Auch die jährlichen Familienausflüge seien klasse. Hier können sich die betreuten Familien austauschen und merken dabei, dass sie mit ihrem Schicksal nicht alleine sind.

 

Seit acht Jahren begleiten ehrenamtliche Patinnen und Paten, im Landkreis Ravensburg und im Bodenseekreis, Familien, in denen ein Kind oder ein Elternteil lebensverkürzend oder schwer erkrankt ist. Für die Familien, in denen die Themen Krankheit, Tod und Trauer zum Alltag gehören, ist das Angebot kostenfrei. Doch für Qualifizierung und Koordination der Patinnen und Paten, für spezielle Familientage und Angebote für trauernde Jugendliche, ist der Dienst auf Spenden angewiesen. Entsprechend groß ist die Freude über den Spendenscheck, den Ursula Schuhmacher, Leiterin der Radio 7 Drachenkinder im Gepäck hatte. „Das ist eine tolle Wertschätzung für unsere Arbeit. Die Spende fließt direkt in die Ausbildung von weiteren Patinnen und Paten“, so Elisabeth Mogg, Koordinatorin von AMALIE im Landkreis Ravensburg.

 

Krankheit, Tod und Trauer sind leider immer noch Tabuthemen in unserer Gesellschaft, doch sie gehören zum Leben dazu. Für Ursula Schuhmacherist die Unterstützung dieser Arbeit eine Herzensangelegenheit: „Gerade im direkten Gespräch mit den betroffenen Familien, wie der Familie Fasching, erfährt man, wie wichtig das Angebot ist und, dass die Hilfe direkt ankommt.“

Information:

 

Die Radio 7 Drachenkinder unterstützen kranke, behinderte und traumatisierte Kinder und Jugendliche im Sendegebiet von Radio 7.

 

AMALIE befindet sich in gemeinsamer Trägerschaft der Stiftung Liebenau und des Malteser Hilfsdienstes und ist seit acht Jahren im Landkreis Ravensburg und im Bodenseekreis tätig. Die vier Koordinatorinnen begleiten mithilfe von über 60 ehrenamtlichen Patinnen und Paten zwischen 25 und 30 Familien pro Jahr.

 

www.kinderhospizdienst-bodensee.de 

www.kinderhospizdienst-ravensburg.de

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de