Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Aus alten Märchen

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Zu einer besonderen Märchenstunde lud die Stiftung Liebenau am Muttertag ins Schloss Liebenau ein. Die Sängerinnen Maria Hegele und Anna-Magdalena Perwein griffen tief in die Schatzkiste der Romantik - bezauberten mit klassischen Märchen und Sagen. Das Publikum war berührt und begeistert.

Die Liebenauer Konzertreihe geht weiter: Die Künstlerinnen Maria Hegele (re.), Anna-Magdalena Perwein und Susanna Klovsky am Klavier beeindruckten am Muttertag mit klassischen Märchen und Sagen großer romantischer Komponisten.

Impressionen vom Liebenauer Konzert „Aus Märchen und Sagen“

Von Hexen, Feen und Geistern

Sopranistin Anna-Magdalena Perwein eröffnete die musikalische Liebeserklärung mit Robert Schumanns „Aus alten Märchen“, der Mystik auf der Spur. Das kokett anmutige „Maiglöckchen“ von Felix Mendelssohn Bartholdy war nicht nur ein Frühlingserwachen, es war ein Traumdeuten, eine Lichtung in voller Blüte. Ihr Konzert war ein leichtes Dahin-Eilen, ein magisches Entdecken, ein andächtiges Staunen. Es war als könne man jeden Stein umdrehen und dahinter verberge sich die geheimnisvolle Welt der Hexen, Feen und Geister.

 

Die Loreley

Mezzosopranistin Maria Hegele erinnerte mit dem gefühlvollen und ausdrucksstarken „Totengräbers Heimwehe“ oder „Der Leiermann“ von Franz Schubert die Besucher, mit allen Sinnen wahrzunehmen, offen sein für das menschliche Ansinnen, in sich selber und in anderen, wie die Loreley. Die Komposition von Franz Liszt war eine Verführung von Augen, Ohren und Herz. Beim Zuhören wird klar, warum die Fischer ihre Boote auf Grund setzten, hingerissen von dem Charme und dem Liebreiz der Liedkunst auf ganz hohem Niveau.

 

Ein Konzert für alle

Zum 13. Mal organisierte die Stiftung Liebenau ein Konzert für Menschen mit und ohne Behinderung. Die Absolventinnen des Mozarteums Salzburg Maria Hegele und Anna-Magdalena Perwein haben sich in die Herzen der Zuhörer gesungen, harmonierten erfrischend innig mit Susanna Klovsky am Klavier. Wieder zeigte sich, dass Musik Brücken bauen kann. Den drei Künstlerinnen ist es gelungen, eine opulente Vielfalt klassischer Werke brillant zu verknüpfen: Ein Konzert für alle.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de