Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Azubis renovieren inklusives Ferienhaus

BREGENZ/RAVENSBURG – Neuer Anstrich für „Helmuts Hütte“ und grenzüberschreitender Beitrag zur Inklusion: Auszubildende des Ravensburger Berufsbildungswerks Adolf Aich (BBW) der Stiftung Liebenau haben einen Bregenzer Ferienbungalow renoviert. In diesem wohnen Menschen mit und ohne Behinderungen während gemeinsamer Segelfreizeiten auf dem Bodensee – organisiert vom Lindauer Verein Schiffer-Gilde e. V.

Fertig, nach getaner Arbeit an „Helmuts Hütte“ in Bregenz: die Auszubildenden des Ravensburger Berufsbildungswerks Adolf Aich mit Ausbilder Armin Stieler (hinten rechts) und Bildungsbegleiterin Karin Zwisler (vorne links), die Vertreter von Schiffer-Gilde e. V. Otto Schultheis und Antje Orlich (hinten von links) sowie „Lamm“-Wirt Daniel Schenk (vorne rechts).

13 Azubis im Einsatz

Insgesamt 13 angehende Bauten- und Objektbeschichter aus dem ersten Lehrjahr waren, zusammen mit ihrem Ausbilder Armin Stieler und ihrer Bildungsbegleiterin Karin Zwisler, im Einsatz. Sechs Arbeitstage, verteilt über drei Wochen, arbeiteten sie vor Ort und verpassten dem Ferienhäuschen neue Tapeten und einen frischen Innenanstrich. Für die Jugendlichen, so Zwisler, sei dies nicht nur wegen der willkommenen Abwechslung zum Ausbildungsalltag eine tolle Sache, konnten sie sich doch als Azubi-Neulinge hier auch gleich in einem echten Praxiseinsatz beweisen – und das zur Zufriedenheit aller Beteiligten.

 

„Eine tolle Aktion“

„Wir bekommen schließlich nicht immer die Möglichkeit, ein derart umfangreiches Ausbildungsprojekt zu machen“, freut sich Armin Stieler. Und auch die Schiffer-Gilde ist voll des Lobes: „Eine tolle Aktion“, findet Vereinsvorsitzende Antje Orlich und verweist auf den Inklusionsgedanken: Jugendliche mit besonderem Teilhabebedarf werden auf dem Weg in den Beruf unterstützt, arbeiten gleichzeitig für Menschen mit Handicap „und schaffen dabei etwas Bleibendes“.

 

Partnerschaft aus Familientradition

Für die kulinarische Unterstützung in den Mittagspausen sorgte der nahe gelegene Gasthof „Lamm“, der „Helmuts Hütte“ und weitere Unterkünfte bereits seit Jahrzehnten an die Schiffer-Gilde vermietet. Die Partnerschaft mit dem Verein sei in seinem Hause schon Familientradition, wie „Lamm“-Wirt Daniel Schenk betont. Die Schiffer-Gilde hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderungen im Sinne des Inklusionsgedankens zu fördern. Dazu werden von dem Lindauer Verein Segelfreizeiten, Tagestouren und einwöchige Segeltörns auf dem Bodensee veranstaltet. Jeweiliger Ausgangspunkt ist Bregenz.

 

Alle Beteiligten haben profitiert

Als Betreuerin war auch Karin Zwisler schon mehrmals mit an Bord gewesen. Von daher waren die Kontakte zum BBW schnell geknüpft, als es hieß: „Hier sollte man mal wieder renovieren.“ Nun sind die Arbeiten abgeschlossen und alle haben profitiert: Die BBW-Azubis konnten viel lernen und stellten dafür ihre Arbeitskraft zur Verfügung, die Materialkosten trug der Gasthof „Lamm“, und die Feriengäste der neuen Saison freuen sich über den neuen Glanz in „Helmuts Hütte“. Als Dankeschön winkt den fleißigen Jugendlichen ein weiterer Ausflug nach Bregenz: „Im Gegenzug für ihren Einsatz dürfen die Azubis ein paar Tage zu uns zum Segeln kommen“, verspricht Otto Schultheis, 1. stellvertretender Vereinsvorsitzender.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de