Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Benachteiligte Kinder und Jugendliche nachhaltig fördern

LIEBENAU - Im Rahmen ihres Programms Perspektive Donau: Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft stellt die Baden-Württemberg Stiftung gGmbH (BW-Stiftung) dem Bulgarisch-Deutschen Sozialwerk e. V. (BDS) und dem Kinderzentrum Roncalli e. V. Fördermittel in Höhe von 45.000 Euro zur Verfügung. Im Laufe von zwei Jahren sollen Therapieangebot und Lernsituation in den bulgarischen Kinderzentren in Kitschevo (BDS) und Burgas (Roncalli)verbessert sowie die soziale Integration gefördert werden. Seit September profitieren die Kinder und Jugendlichen von den bereits umgesetzten nachhaltigen Maßnahmen auch ganz direkt.

Durch die großzügigen Fördermittel der BW-Stiftung erhalten Kinder und Jugendliche in den Kinderzentren in Kitschevo (BDS) und Burgas (Roncalli) mehr Therapie- und Bildungsangebote – die beste Grundlage für ihre soziale Integration.

Die Kinder und Jugendlichen tanzen mit viel Vergnügen.

Gemeinsam mit Fachkräften der Stiftung Liebenau, die Mitglied des BDS und des Kinderzentrums Roncalli ist, haben die Verantwortlichen der Kinderzentren ihr bisheriges Therapieangebot konzeptionell diskutiert. Bereits Anfang Oktober haben in Kitschevo neue Tanz- und Kunsttherapie für zwölf Kinder und Jugendliche begonnen. „Die Kinder und Jugendlichen tanzen mit viel Vergnügen“, berichtet Margarita Dragneva, Leiterin der Institutionen des BDS und Roncalli vor Ort. „Wir beobachten, dass einige ihre Aggressionen abbauen können; ein Auftritt vor den Eltern und weiteren Gästen hat das Selbstbewusstsein aller gestärkt.“ Seit Projektstart können nun auch die Jugendlichen psychologisch betreut werden, nachdem das Budget bisher nur für die Kinder reichte. Des Weiteren wird die Arbeit mit den Eltern weiter ausgebaut: Durch gemeinsame Feste lassen sich die innerfamiliären Beziehungen stärken, in Mütterkursen und Gesprächen fühlen sich die Eltern aufgehoben und informiert – und sind eher bereit, sich selbst im Kinderzentrum zu engagieren.

Bessere Bildung
In enger Zusammenarbeit mit Fachkräften der Stiftung Liebenau wurde auch das Bildungsangebot überarbeitet: Künftig werden die Grundschüler besser auf das Gymnasium vorbereitet, die älteren Schüler erhalten zusätzliche Sprachkurse in deutscher und englischer Sprache. Investiert wird außerdem in Bildungsausflüge: Neue Eindrücke haben die Kinder und Jugendlichen des Kinderzentrums in Kitschevo zum Beispiel bei einem Theaterbesuch in Varna gewonnen. „Viele waren zum ersten Mal in der größeren Stadt am Schwarzen Meer, die doch so nah ist, und haben über vieles gestaunt“, berichtet Margarita Dragneva.

Kompetenter betreuen
Um die Qualität der Betreuungsarbeit vor Ort zu verbessern, bildet die Stiftung Liebenau bis Ende August nächsten Jahres fünf bulgarische Fach- und Führungskräfte in Deutschland weiter. Die Fortbildungen sollen sie befähigen, neue passgenauere Konzepte und Methoden in den bulgarischen Kinderzentren anzuwenden und an ihre Mitarbeiter weiterzugeben. „Durch die innovativeren Angebote und die höhere Qualifizierung treten die Mitarbeiter auch nach außen professioneller auf“, prognostiziert Axel Sans, Vorstand des BDS. „So hat unsere zivilgesellschaftliche Organisation vor Ort auch einen besseren Stand gegenüber öffentlichen Einrichtungen und politischen Mandatsträgern.“ 

BW-Stiftung
Programm „Perspektive Donau: Bildung, Kultur, Zivilgesellschaft“

Mit dem Programm „Perspektive Donau: Bildung, Kultur und Zivilgesellschaft“ fördert die BW-Stiftung nachhaltige Projekte im Donauraum. Eingebettet in die EU-Donauraumstrategie sorgt das Programm für den Austausch von Wissen zwischen den verschiedenen Projekten im Donauraum und trägt zur Völkerverständigung und dem Aufbau einer tragfähigen Zivilgesellschaft bei.

 

BDS
Gefördert: Kinderzentrum in Kitschevo

Im Kinderzentrum „Glaube, Hoffnung und Liebe“ in Kitschevo leben insgesamt rund 75 Kinder und Jugendliche von vier bis 18 Jahren. Sie stammen aus Varna und den umliegenden, hauptsächlich von Roma bewohnten Dörfern. Die meisten Kinder sind im Vorschulalter und gehen in den Kindergarten. Rund 15 Schüler leben im Internat des Kinderzentrums und kehren am Wochenende in ihre Familien zurück. Weitere 15 Schüler leben dauernd im Kinderzentrum wie in einer Familie.

Roncalli
Gefördert: Kinderzentrum in Burgas

Das Kinderzentrum Roncalli in Burgas beherbergt rund 15 junge Menschen im Alter von acht bis 18 Jahren, einige davon mit geistiger Behinderung.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de