Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

„Bewegt – Bemalt – Bestaunt“

WANGEN/ROSENHARZ – Eine „Bewegt-Bemalte“ Bilderausstellung darf bis 22. Oktober in den Fachkliniken Wangen bestaunt werden. Zum ersten Mal sind in den Waldburg-Zeil Kliniken Bilder von Menschen mit Behinderung zu sehen. „Die Kunstwerke vermitteln uns etwas, was Worte nicht sagen können und sind eine besondere Plattform der Kommunikation und Teilhabe“, sagte Walter Frick. Der Laudator von den Fachkliniken Wangen hatte die Künstler der Stiftung Liebenau Teilhabe zur Vernissage eingeladen und eröffnete die Ausstellung mit einer Feierstunde im Foyer.

Bis Ende September ist die Ausstellung „Bewegt – Bemalt – Bestaunt“ von Künstlern der Stiftung Liebenau Teilhabe in den Waldburg-Zeil Kliniken in Wangen zu sehen. Walter Frick (li.) von den Fachkliniken Wangen und Christine Beck (re.) von der Stiftung Liebenau Teilhabe eröffneten mit den Künstlern der Kreativwerkstatt, Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann sowie den Musikern Roland Klugger die Bilderausstellung.

Christine Beck von der Geschäftsführung der Stiftung Liebenau Teilhabe würdigte die Arbeit in der Kreativwerkstatt Rosenharz, Ressourcen und Potenziale zu erkennen und zu fördern.

Wieder einmal haben die Waldburg-Zeil Kliniken zur Bilderausstellung eingeladen: Walter Frick begrüßte die Gäste der Vernissage im Foyer der Fachkliniken Wangen.

Roland Klugger am Bandoneon (re.) und Matias Collantes an der Gitarre gestalteten mit gefühlvollen Tangomelodien die Vernissage im Foyer der Fachkliniken Wangen.

Ein Meer der Gefühle

Fünf Künstler der Kreativwerkstatt Rosenharz stellen derzeit ihre farbenstarken Bilder in den Fachkliniken Wangen aus. „Es ist großartig, wenn Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf ihre Kreativität, ihre Gefühle, Vorstellungen, Gedanken, Erfahrungen und Wünsche ausdrücken können und dabei solche tollen Kunstwerke entstehen“, stellte Walter Frick die Kreativwerkstatt Rosenharz vor. Christine Beck von der Geschäftsführung der Stiftung Liebenau Teilhabe, ermutigte, vor den Bildern innezuhalten: „Die Künstler lassen uns an ihrem Erlebten teilhaben.“

 

Ohne Worte

Entsprechend vielfältig sind die Bilder, liebevoll die einen, wild und kreativ die anderen. Die Froschkönige schmeicheln sich in die Herzen der Betrachter. Davor bleibt man gerne sitzen. Das Feuerwehrauto von Ralf Keil ist nicht nur rot und groß - es hat Charme. Und genau deshalb kann man an den Bildern nicht vorbeigehen. Die Intensität der Bilder, die geballte Kraft der Farben erzählen Geschichten, sind ein Werdegang, vom Erlebten und Gefühlten, bis hin zur Kunst.

 

Erika und Martin haben Besuch

Vielen Bildern geht eine Entwicklung voraus, sind ein Finden, manchmal ein Festhalten, oft ein Ausdruck der eigenen Sinnlichkeit. Genau dieses Talent entwickelt Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann in und mit den Künstlern. Der eine findet seine Inspiration in der Rockmusik. Der andere ist ein Betrachter. So ist auch das Bild „Erika und Martin haben Besuch“ entstanden. Es ist eine Begegnung mit den anderen, ein sich Einlassen und Nähe erlauben, die im Alltag oft schwer auszuhalten ist.

 

Kreativwerkstatt Rosenharz

„Die Kreativwerkstatt ist ein Raum ohne Erwartungsdruck“, berichtete Christine Beck. 16 Frauen und Männer im Förder- und Betreuungsstatus werden von Irmgard Stegmann und ihrem Team begleitet. „Sie erkennen ihre Potenziale und unterstützen die Menschen darin, sich schöpferisch zu entfalten, etwas Sinnhaftes zu tun und Werke zu fertigen, auf die sie stolz sein können“, so Beck. Die Vernissage im Foyer der Fachkliniken Wangen wurde mit verträumten Tangomelodien von Roland Klugger am Bandoneon und Matias Collantes an der Gitarre musikalisch umrahmt.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de