Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

BVE-Schüler der Stiftung Liebenau spenden für Schulkinder in Guinea

RAVENSBURG – Schüler der Berufsvorbereitenden Einrichtung (BVE) der Stiftung Liebenau spendeten 600 Euro, die sie durch Kuchen- und Waffelverkäufe eingenommen haben, an „Djarama e. V“. Der Verein hat in Guinea eine Schule errichtet, nun soll auch eine Ausbildung im Holzbereich entstehen.

Die Lehrerin Petra Findeisen (li.) überreicht mit Schülern der BVE einen Scheck an Anke Bah (re). vom Verein Djarama. Foto: Bernd Klee

Kinder vor ihrer neuen Schule in Kassery (Guinea). Foto: Solomon

Schnell war sich die Klasse einig, wohin das Geld fließen sollte, das sie auch durch den Verkauf von selbst hergestellten Produkten am Oster- und Weihnachtsmarkt im Berufsbildungswerk Adolf Aich eingenommen haben: an den Verein „Djarama“. Denn schließlich ist Anke Bah, die im Vorstand des Vereins ist, Mitarbeiterin der Stiftung Liebenau und manchen Schülern persönlich bekannt. „Djarama“ heißt so viel wie „Danke und Willkommen“. Der Verein hilft seit 2001 in privater Initiative Familien in Not und fördert den Bau und Unterhalt einer Schule in Kassery, Guinea.

 

Schulunterricht für 100 Kinder ermöglicht Zukunftschancen in Guinea

Anke Bah konnte den BVE-Schülerinnen und -Schülern von der Arbeit des Vereins in Guinea berichten. Sie zeigte Fotos vom Brunnenbau und vom Bau einer Schule mit drei Klassenräumen. Damit auch Lehrer bereit sind, in dem weit abgelegenen Dorf Kassery zu unterrichten, wurden drei kleine Wohnhäuser für die Lehrer gebaut. Die Investitionen haben sich gelohnt: Besuchten vorher etwa 20 Schülerinnen und Schüler die alte Dorfschule, so sind es heute mehr als 100 Kinder, die regelmäßig in die neue Schule gehen und eifrig am Unterricht teilnehmen.

 

Ab 2018 soll die Möglichkeit zu einer Ausbildung im Handwerk und Kleingewerbe angeboten werden, damit die Schüler nach der Abschlussklasse eine Basis für ihre berufliche Entwicklung und Existenzsicherung haben. So soll eine Holzwerkstatt und ein Nähraum eingerichtet werden. Dies soll ein kleiner Beitrag dazu sein, die Fluchtursachen in den Herkunftsländern zu vermeiden helfen. Informationen zum Verein sind zu finden unter www.djarama.de.

 

Vermittlung von Schlüsselqualifikationen für den ersten Arbeitsmarkt

Die BVE ist eine Bildungsmaßnahme der Liebenau Teilhabe. Sie soll Jugendlichen mit Lernhandicap für eine Tätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt qualifizieren. Die Schülerinnen und Schüler zeigen in unterschiedlichen Praktika in Ravensburger Betrieben, dass sie, trotz ihrer Lernprobleme, sehr wohl praktisch tätig sein können und mit ausreichender Anleitung und Routine eine berufliche Anstellung erreichen können. In der 2-jährigen BVE-Maßnahme werden neben dem Unterricht in Lesen und Rechnen, Basisfähigkeiten für die Ausübung eines jeden Berufs trainiert, als da wären: Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Höflichkeit, Motivation, Ausdauer, Kritikfähigkeit und vieles andere mehr. Zurzeit besuchen 17 junge Mädchen und Jungen im Alter von 16 bis 22 Jahren diese schulische Förderung in Ravensburg.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de