Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Ein buntes Sommerfest als Dank für 25 Jahre

Markdorf – Seit 25 Jahren ist die Interdisziplinäre Frühförder- und Beratungsstelle in Markdorf ein wichtiger Ansprechpartner für Eltern und Kinder im Bodenseekreis. Vergangenen Samstag wurde das Jubiläum mit einem großen Fest für alle betreuten Familien gefeiert.

Spieglein, Spieglein an der Wand: Viel Freude hatten die Kinder beim Anblick der Kunstwerke, die beim Kinderschminken entstanden sind.

Die Riesen-Seifenblasen sind immer ein Magnet.

Carole Leroy freute sich, dass sie mit ihrer Tochter so schnell eine Therapie für ihre Tochter gefunden hat. Sie unterstützte die Aktion „25 Jahre – 25 Euro“ und somit die Arbeit der Frühförder- und Beratungsstelle als erste Spenderin.

Beim Jubiläum der Frühförder- und Beratungsstelle durfte auch gebastelt werden.

Mit Freudengekreische sausten die Kinder die Rollenrutsche hinunter, filzten unter den Bäumen bunte Bälle, tobten beim Dosenwerfen oder ließen sich vom Puppentheater und Schlange Lilly in zauberhafte Geschichten entführen. Bei wunderschönem Sommerwetter versammelten sich rund 250 kleine und große Gäste im Garten des Mehrgenerationenhauses in Markdorf, um gemeinsam das Jubiläum der Frühförder- und Beratungsstelle zu feiern.

 

Viel Wertschätzung für die Arbeit

Groß war die Wiedersehensfreude für Kinder und Eltern, die ehemaligen Therapeuten zu sehen und ein paar schöne Stunden gemeinsam zu verbringen. „Wir wollen heute mit den Familien, die unser Angebot in den letzten 25 Jahren genutzt haben, gemeinsam feiern“, erklärt Sylvia Unseld, die Leiterin der Frühförder- und Beratungsstelle, die sich mit ihrem Team aus Spezialisten um Kinder mit Entwicklungsverzögerungen oder Behinderungen kümmert. Auch für die Logopädin Jana Krummel ist es ein besonderer Tag. „Es ist so schön, all die Kinder wiederzusehen“, strahlt sie, während sie der kleinen Kim einen Schmetterling auf das Gesicht schminkt.

 

2 600 Familien in 25 Jahren

Eine gezielte Förderung ist eine wichtige Chance, die Folgen früher Entwicklungsprobleme abzuwenden oder zu mildern. Denn gerade in den ersten Lebensmonaten und -jahren werden für die Entwicklung eines Kindes wichtige Weichen gestellt. „Treten in einem oder mehreren Entwicklungsbereichen Schwierigkeiten auf, dann besteht die Möglichkeit, dem Kind frühzeitig geeignete Hilfestellung zukommen zu lassen“, so Sylvia Unseld zum Ansatz der Frühförderstelle, die seit der Eröffnung auf 14 Mitarbeiter aus den Bereichen Heilpädagogik, Psychologie, Sozialpädagogik, Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie angewachsen ist. Vom Säugling bis hin zu Kindern, die kurz vor dem Eintritt in die Schule sind – im Schnitt kommen jährlich 235 Kinder zur regelmäßigen Therapie in die Frühförderstelle in der Markdorfer Spitalstraße. 1 850 Kinder haben in der gesamten Zeit des Bestehens eine regelmäßige Förderung erhalten, manche nur für ein paar Monate, aber einige auch über einen langen Zeitraum von mehreren Jahren.

Spendenaktion im Jubiläumsjahr

 

Im Jubiläumsjahr ruft die Frühförderstelle zu einer Spendenaktion „25 Jahre – 25 Euro“ auf. „Die Therapiestunden zahlen die Krankenkassen und der Landkreis. Doch für die Ausstattung und den Betrieb der Zweigstelle in Meckenbeuren, für spezielle Diagnoseprogramme, für Spielzeug und Turngeräte und für die zeitintensive Betreuung zu Hause brauchen wir dringend Spenden“, erklärt Sylvia Unseld. Schon mit 25 Euro kann einiges bewegt werden.

 

Spenden unter: www.stiftung-liebenau.de/fruehfoerderstelle

 

Kontakt:
Frühförder- und Beratungsstelle für Eltern und Kind
Telefon +49 7544 71838
fruehfoerderstelle.markdorf@stiftung-liebenau.de

 

Weitere Infos zur Frühförderung finden Sie hier.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de