Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Ein neuer alter Bauwagen für den Kindergarten

RAVENSBURG/WOLFEGG - Spielzimmer, Wetterschutz und Raum für Kreativität: der Wolfegger Kindergarten St. Theresia hat dank tatkräftiger Unterstützung aus dem BBW-Schreinerzentrum einen runderneuerten Bauwagen zur Verfügung.

Den vom damaligen Elternbeirat angeschafften Bauwagen namens „Waldemar“ gab es seit 2005. Er stand auf einem Waldstück unweit des Kindergartens, das vom Fürstlichen Haus dem Kindergarten als Spiel- und Aufenthaltsgelände zur Verfügung gestellt worden war. Als Schutz- und Spielraum für die Kinder, wie auch als Stauraum für diverses Material, tat der Bauwagen jahrelang gute Dienste.

Was passiert mit „Waldemar“?

Doch im Laufe der Jahre nagten der Zahn der Zeit und die Unbilden des Wetters an der Substanz des Wagens. Im Jahr 2015 musste er durch einen neuen Bauwagen ersetzt werden. Dabei tauchte die Frage nach der weiteren Verwendung des von allen geliebten alten „Waldemar“ auf. Sollten die Eltern, die schon in vorbildlicher Weise den neuen Wagen auf dem Gelände hergerichtet hatten, noch einmal zur Hilfe gebeten werden? Vor allem standen dem Kindergarten für ein derartiges Unterfangen nahezu keine Mittel zur Verfügung.

Schreinerazubis bauen Wagen um

Doch kam Hilfe von mehreren Seiten. Zum einen erwies sich die Crowdfunding-Aktion mit der damaligen Leutkircher Bank für das Projekt als ertragreich, zum anderen entwickelte sich eine Kooperation mit dem Berufsbildungswerk Adolf Aich in Ravensburg. Dort bauten unter der Federführung des Schreinerzentrum-Betriebsleiters Ludwig Speidler, einem ehemaligen Elternbeiratsmitglied des Kindergartens, und seines Kollegen Ulrich Fischer mehrere Auszubildende den alten Bauwagen um.

Aus „Waldemar“ wird „Waltraud“

Jetzt dient er neue alte Wagen den Kindern als Spielraum und Wetterschutz sowie als Möglichkeit zum kreativen Gestalten. Natürlich musste der alte Bauwagen umgetauft werden. Eltern hatten viele Namen überlegt, die Wahl fiel schließlich auf „Waltraud“ in Anlehnung an die alte Tradition.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de