Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Ein rollstuhlgerechter Bus ermöglicht mehr Mobilität

UHLDINGEN – Menschen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf, die von der Stiftung Liebenau Teilhabe in Uhldingen-Mühlhofen begleitet werden, bekommen von der Aktion Mensch einen neuen Bus gefördert.

Die Bewohner des Gemeindeintegrierten Wohnhauses in der Bahnhofstraße in Uhldingen freuten sich sehr über den neuen Bus und bestaunten ihn.

Mitte Januar wurde das neue Gemeindeintegrierte Wohnhaus mit 24 Plätzen für Menschen mit erhöhtem Unterstützungsbedarf in der Bahnhofstraße eröffnet. Da die Bewohner teilweise auf einen Rollstuhl angewiesen oder erheblich in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt sind, freuen sie sich umso mehr, über den von der Aktion Mensch mit knapp 27.000 Euro geförderten VW Caddy Maxi. Er wurde eigens so umgerüstet, dass er auch mobilitätseingeschränkten Menschen hohen Komfort bietet. Durch den rollstuhlgerechten Umbau hat er, neben den fünf normalen Sitzen, auch Platz für einen Menschen mit Rollstuhl, der dank eines hydraulisch absenkbaren Hecks mit Alu-Rampe bequem einsteigen kann.

 

Der Bus soll nun für den Transport und Freizeitgestaltungen, Arztfahrten und Ausflüge genutzt werden. Monika Imhäuser, Heilerziehungspflegerin im Wohnhaus, ergänzte, dass sonntags das Auto immer für den Gottesdienstbesuch benutzt wird. So sorgt der eigene Bus für mehr Mobilität und kommt damit dem Grundbedürfnis nach einem unabhängigeren und selbstständigeren Leben entgegen. Für die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und die Integration der Menschen in die örtlichen Angebote und Strukturen, ist Mobilität von großer Bedeutung.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de