Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Einstieg in einen Pflegejob: Alltagsbetreuer gesucht

ULM – Interesse an einer Ausbildung im sozialen Bereich? Oder kennen Sie Menschen, für die das etwas wäre? An der Ulmer Max-Gutknecht-Schule der Stiftung Liebenau haben die ersten Schülerinnen und Schüler zum neuen Schuljahr ihre Alltagsbetreuer-Ausbildung begonnen. Für Späteinsteiger sind noch Plätze frei.

Lehrerin Sema Ülker (rechts) mit fünf Schülerinnen und Schülern ihrer bisher insgesamt siebenköpfigen Klasse, die an der Sonderberufsfachschule für Sozialpflege der Max-Gutknecht-Schule Ulm ausgebildet wird.

Zwei Tage Schule, drei Tage Praxis

Infrage kommen vor allem Menschen, die für eine Pflegehelfer-Lehre vielleicht (noch) nicht geeignet sind und daher (zunächst) eine Grundausbildung im Pflegebereich anstreben. Während der zweijährigen Ausbildung besuchen die Azubis an zwei Tagen pro Woche die Max-Gutknecht-Schule. Jeweils an drei Tagen absolvieren sie ihren fachpraktischen Teil in Ulmer Pflegeeinrichtungen. Ein Schulabschluss wird nicht vorausgesetzt. Mit der Ausbildung kann man aber den gleichgestellten Hauptschulabschluss erlangen.

 

Weitere Auskünfte erteilt: Roland Groner, Schulleiter, E-Mail: roland.groner@stiftung-liebenau.de, www.max-gutknecht-schule.de.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de