Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Erfolgreiche Weiterbildung zur Betreuungsassistentin

MECKENBEUREN-LIEBENAU – 200 Stunden im Laufe eines halben Jahres: Die Weiterbildung „Betreuungsassistenz“ der Akademie Schloss Liebenau haben 18 Frauen und 1 Mann erfolgreich abgeschlossen. Im Rahmen von zehn Modulen haben sie gelernt, ältere und hilfsbedürftige Menschen bei ihren Alltags- und Freizeitaktivitäten zu begleiten. Teil der Weiterbildung war zudem ein zwei-wöchiges Praktikum.

19 neue Betreuungsassistenten wurden an der Akademie Schloss Liebenau für die Begleitung von älteren und hilfebedürftigen Menschen ausgebildet.

Betreuungsassistentin Esther Katein

Betreuungsassistentin Michaela Knöller

Betreuungsassistent Siegfried Lochmaier

Gestärkt für die Arbeit mit älteren Menschen

Michaela Knödler aus Oberteuringen war ursprünglich im Bankwesen tätig. Die Aufgaben einer Betreuungsassistentin lernte sie durch die demenzielle Erkrankung der eigenen Eltern kennen. Mit einem guten Draht zu Senioren entschloss sie sich, beruflich ebenfalls in diesen Bereich einzusteigen. Diesem Ziel ist sie durch die Weiterbildung zur Betreuungsassistentin ein gutes Stück näher gekommen.

 

Aktivierung setzt bei den Menschen an

Mehr Zuwendung, Achtsamkeit, Wertschätzung und Betreuungsangebote ermöglichen älteren oder hilfebedürftigen Menschen ein Mehr an gemeinschaftlichem Austausch und Teilhabe am Leben. „Genau hier setzt die Arbeit der Betreuungsassistenz an“, erläutert Elisabeth Bernhardt, die die Weiterbildung seit zwei Jahren leitet und seit Beginn vor zehn Jahren als Dozentin tätig ist. „Ihre Betreuungs- und Aktivierungsangebote richten sich nach den Erwartungen, Wünschen, Fähigkeiten und Befindlichkeiten der Menschen.“ Dabei seien die Betreuungsassistenten eine wichtige Ergänzung zu den Fachkräften in der Pflege. „Als wichtigstes Gut bringen sie Zeit mit“, so Elisabeth Bernhardt. 

 

Jedes Modul bringt ein Stück weiter

Zu den Absolventen gehört auch Esther Katein aus Rosenharz. Menschen, so gut es geht, zu unterstützen und ihnen zu einem lebenswerten Leben zu verhelfen, das ist ihr Ziel. Aktuell arbeitet sie in einer Wohngruppe der Stiftung Liebenau in der Pflege. „Mein Ziel ist es, im Förderbereich mit Menschen mit Behinderungen oder in der Altenpflege zu arbeiten“, berichtet die Quereinsteigerin. Durch die Weiterbildung zur Betreuungsassistentin ist Esther Katein ihrem Ziel ein gutes Stück näher gekommen. „Das Rundum-Konzept der Weiterbildung mit seinen unterschiedlichen Blickwinkeln hat mir sehr gut gefallen. Jedes Modul hat mich ein Stück weitergebracht“, lautet Esther Kateins Fazit nach einem halben Jahr.

 

Soziale Kompetenzen gestärkt

Auf dem Programm standen unter anderem Alterserkrankungen, Erste Hilfe, Beschäftigungsmöglichkeiten, Biografiearbeit, Begleitung Schwerkranker und Sterbender, Kommunikation mit Angehörigen und Hilfe bei der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme. „Die Teilnehmer werden sowohl in sozialen Kompetenzen als auch methodisch-didaktisch gestärkt, damit sie im Zusammenspiel zwischen Fachkräften, Angehörigen und Bewohnern ihren Beitrag leisten können“, sagt Willibald Hafner-Laux, Leiter der Akademie Schloss Liebenau.

 

Gerüstet für die täglichen Begegnungen

Durch seine Arbeit als Haustechniker in der Bruderhaus Diakonie in Ravensburg hat Siegfried Lochmaier bereits ständig Kontakt mit älteren Menschen. „Durch diese Weiterbildung habe ich jetzt noch mehr Rüstzeug für die täglichen Begegnungen“, erzählt er. Insgesamt habe er die Zeit auch als „Lernen fürs Leben“ empfunden. Hilfreich sei das Gelernte auch für den Umgang mit Menschen mit Behinderungen, die bei ihm in der Haustechnik im Rahmen eines Werkstatt-Arbeitsplatzes oder Praktikums tätig sind. „Auch für diesen Bereich hat mir der Kurs sehr viel gebracht“, sagt Siegfried Lochmaier.

 

Betreuungsassistenten sind gesucht
Mit all dem Wissen und den Erfahrungen, die sie während der Weiterbildung gesammelt habe, fühle sie sich jetzt gestärkt für die Arbeit als Betreuungsassistentin, sagt Michaela Knödler. „Gefallen hat mir vor allem die große Vielfalt der Themen.“ Nicht zuletzt habe ihr das zwei-wöchige Praktikum gezeigt, dass diese Arbeit die richtige für sie ist. Kursleiterin Elisabeth Bernhardt weiß, wie gut die Chancen für ihre Absolventen sind. „Sie werden gesucht.“

 

Info:

Die nächste Weiterbildung „Betreuungsassistenz“ der Akademie Schloss Liebenau beginnt am 16. September 2020. Information und Anmeldung bei Cordula Kerschhaggl, Telefon +49 7542 10-1266, E-Mail: cordula.kerschhaggl@stiftung-liebenau.de.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de