Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Farbenfrohes Miteinander

OBERTEURINGEN/BODNEGG – Das Kulturhaus Mühle Oberteuringen widmet sich seit drei Jahren dem Thema Inklusion mit Bilderausstellungen von Menschen mit Behinderung. Aktuell ist in der Mühle eine Ausstellung der Kreativwerkstatt Rosenharz zu sehen. Bis zum 15. Dezember ermutigen ihre Bilder, Porträts und Skulpturen den Betrachter, das Leben bunt zu denken.

Mit Mut zur Farbe überzeugen die Künstler der Stiftung Liebenau im Kulturhaus Mühle Oberteuringen mit Bildern, Porträts und Skulpturen aus der Kreativwerkstatt Rosenharz. Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann (3. v. li.) und Geschäftsführer Jörg Munk (3. v. re.) informierten und stellten die Künstler vor.

Eva Tettey-Enyo (re.): Eine der Künstlerinnen der Rosenharzer Kreativwerkstatt, die derzeit ihre Werke in der Mühle in Oberteuringen ausstellen.

Diese und andere Werke der Kreativwerkstatt Rosenharz können in der Oberteuringer Mühle bestaunt werden.

Impressionen von der Vernissage in Oberteuringen

Bunte Flügel

Die farbigen Bilder der Künstler der Stiftung Liebenau schmeicheln sich mitten ins Herz. Oder wie Jörg Munk, Geschäftsführer der Liebenau Teilhabe, es an der Vernissage formulierte: „Die Bilder verleihen uns im Alltag bunte Flügel.“ Die Besucher verliebten sich in die lichten, sonnenwarmen Farben und in den zärtlichen Ausdruck der Bilder. Da galoppiert ein Schwein auf fünf leichtfüßigen Beinen in ein sanftes Abendrot. Eine Besucherin hätte das Bild am liebsten sofort mit nach Hause getragen.

 

Malen macht glücklich

Jörg Munk dankte den Künstlern für den Mut, sich mit ihren Bildern zu zeigen und würdigte den kreativen Prozess, der von Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann, im Dialog mit den Künstlern, gestaltet und begleitet wird: „Sie schaffen Perspektiven auf Augenhöhe und setzen starke Signale, wie vielfältig das Zusammenleben sein kann.“ Die kraftvollen Gemeinschaftswerke auf großer Leinwand lassen ein gelebtes Miteinander ohne Worte erahnen, gehen unter die Haut. „Malen mit Irmgard Stegmann macht glücklich“, sagte Künstlerin Scarlett Schäfer.

 

Von ich und ich

Ein besonderes Geschenk der Künstler sind ihre Selbstporträts. Im Malen gelingt es ihnen, eine Beziehung zu sich selber zu finden und sich zu zeigen. Dieses „Selbst“ im Porträt und in den Skulpturen, bahnt sich einen direkten Weg in die Herzen der Besucher. Es ist eine Begegnung auf Augenhöhe: „Das bin ich.“ Die Porträts sind charmante Sympathieträger, lassen den Menschen darin erkennen und passen so treffend in die Ausstellungsreihe „Kunst und Inklusion“.

 

Keine Lust auf Schwarzmalerei

Das Motto der Künstler „Wir haben keine Lust auf Schwarzmalerei“ ermutigt den Betrachter, größer zu denken, über das Grau des Novembers hinaus, sich an die starken Farben des Sommers zu erinnern. Wie gut, dass die Vernissage von der Musikgruppe „Mr. Sheep and the Art Farmers“ umrahmt wurde. Im Takt ihrer modernen und einfühlsamen Jazz-Melodien wippten die zahlreichen Besucher durch die Galerie. Die Musik für Ohren, Herz und Beine machte gute Laune. Die Vernissage öffnete die Herzen und erlaubte eine achtsame Wahrnehmung innendrin. Das ist Glück.

 

Ausstellung Kreativwerkstatt Rosenharz

Kulturhaus Mühle Oberteuringen, Eugen-Bolz-Straße 3, 88094 Oberteuringen

Dauer: Bis 15. Dezember 2019

Zeiten: Sonntags von 14 bis 18 Uhr und zu den Kulturveranstaltungen

Eintritt frei.

 

Weitere Infos zur Kreativwerkstatt Rosenharz

 

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de