Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

FC Rosenharz zeigt, wie Fairplay geht

STUTTGART/ROSENHARZ – Ausgesprochen hoch war die Spielqualität der Mannschaften beim Baden-Württembergischen Landesfinale der „Special Olympics Feld“ in Stuttgart. Zum Titel gegen die starken Teams reichte es dem FC Rosenharz der Stiftung Liebenau Teilhabe daher nicht.

Dabei sein ist alles und dann noch den Fairplay-Preis gewinnen – schöner kann Fußball nicht sein: Die Fußballer vom FC Rosenharz.

Was aber dennoch als besonderer Erfolg zu werten ist: Das Team erhielt zum zweiten Mal in Folge die Auszeichnung als Fairplay-Mannschaft bei einem großen Turnier. Dafür gab es einen originalen Champions-League-Fußball. „Ich bin stolz auf die Spieler“, kommentiert Trainer Holger Zielonka diese Leistung. Bei der Turniersituation die eigenen überbordenden Emotionen im Griff zu haben und das soziale Verhalten zu steuern, sei für die Spieler nicht immer leicht. Den Rosenharzern gelang dies vorbildlich auch mit Hilfe der Motivation des Trainers.

 

Dabei zu sein und die Stimmung beim Turnier in der Landeshauptstadt zu erleben, war ein Genuss für die Spieler. Überhaupt schlugen sich die Rosenharzer in den sechs absolvierten Spielen wacker auf dem Sportgelände des MTV Stuttgart. Gegen den Landesmeister aus Stuttgart gelang dem FC Rosenharz als einzige Mannschaft sogar ein Gegentor. Zwei der Kicker trugen außerdem die Olympische Fahne. Mit all diesen kleinen Triumphen konnten die Rosenharzer der Stuttgarter Mannschaft ihren Sieg getrost gönnen.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de