Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Fix, der tägliche Begleiter

AMTZELL-GEISELHARZ – Therapiehunde nehmen Menschen einfach an, wie sie sind. Sie nehmen Stimmungen und Gefühle des Gegenübers auf, stellen keine Anforderungen und haben keine Erwartungen. Jeden Tag aufs Neue können sie Geborgenheit, Wärme, Nähe und Sicherheit vermitteln. Einer von ihnen ist Fix, der Therapiehund von Mitarbeiterin Simone Denes vom Arbeitsintegrationsprojekt (AIP) der Stiftung Liebenau.

Fix, der Therapiehund im AIP Geiselharz, nimmt Menschen an, genauso wie sie sind.

Aufmerksamer Klassenclown

Fix ist ein neunjähriger Border-Collie-Mischling. Er ist sehr aufmerksam und lernt stets neue Tricks. Vom Musterschüler wird er aber auch gern einmal zum Klassenclown und bringt die Menschen zum Lachen. Wenn sein Gegenüber eher die Ruhe als die Action sucht, wird er vom einen auf den anderen Moment zum Schmusehund und liebt es, sich von oben bis unten kraulen und massieren zu lassen. Genau diese Eigenschaften machen ihn zu einem verlässlichen Therapiehund.

 

Fix, der Musterschüler

Darum absolvierten Fix und Simone Denes die Ausbildung zum Therapie- und Begleithund. Dabei wird nicht nur das Wesen und die Eignung des Hundes gründlich getestet, sondern auch das Wissen und die Empathie der Hundebesitzer. Inzwischen geht Fix schon seit acht Jahren mit ins AIP. Er gehört einfach dazu. Alle Beschäftigten kennen ihn gut und zeigen keinerlei Angst. Er geht auf jeden fröhlich zu, begrüßt dabei mit seiner offenen, lustigen und liebevollen Art. Wie die Beschäftigten Kontakt zu Fix aufnehmen, ist sehr unterschiedlich. Bei einigen darf er Pfötchen geben, andere kuscheln und streicheln oder machen lustige Tricks mit ihm: zum Beispiel auf den Hinterbeinen tanzen, Rolle machen oder sich „high five“ geben lassen.

 

Viele tauen auf und werden selbstbewusster

Durch die Begegnung mit Fix, beginnen viele zu sprechen und zu erzählen. Er bringt Bewegung in die Menschen und fördert die Achtsamkeit für die Beschäftigten selbst und für ihr Gegenüber. Er stärkt sie in ihrem Selbstbewusstsein, etwa bei gemeinsamen Tricks oder beim selbstständigen Führen an der Leine.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de