Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Galgenhalde: 10-jähriges Jubiläum und Erhalt des Deutschen Pflegeinnovationspreises

RAVENSBURG - „Wir sind vor 10 Jahren mit dem Quartiersprojekt Galgenhalde gestartet, mit dem Ziel Pflegebedürftigkeit zu verhindern“, sagte Gerhard Schiele, ehemaliger Geschäftsführer bei der Stiftung Liebenau. Damals wurde die Idee eher als Sozialromantik abgetan. Jetzt wurde das Projekt mit dem Pflegeinnovationspreis ausgezeichnet. In feierlichem Rahmen überreichte Stefan Weller, Hauptabteilungsleiter der Union Krankenversicherung, den Scheck über 10.000 Euro des Deutschen Pflegeinnovationspreises an das Team der Galgenhalde.

Dr. Alexander Lahl, (Geschäftsführer Liebenau Leben im Alter, hi. li.), Lothar Reger (Vorstand Bau- und Sparverein), Quartiersmanager Harald Enderle (Mitte), rechts daneben Gerhard Schiele (ehemaliger Geschäftsführer der Liebenauer Altenhilfe) sowie Ravensburgs Erster Bürgermeister Simon Blümcke (vorne rechts) und Stefan Weller (Hauptabteilungsleiter Union Krankenversicherung, hinten rechts) freuten sich mit den vielen Ehrenamtlichen über den Erhalt des Pflegeinnovationspreises.

Aktivierung der Selbsthilfe

Das Ziel von vor 10 Jahren gilt immer noch: Das Quartiersmanagement im Quartier Galgenhalde setzt auf den Ausbau sozialer Netze, fördert Nachbarschaftshilfe und bürgerschaftliches Engagement. „Durch diese Aktivierung der Selbsthilfe, verbunden mit den zahlreichen Kontaktmöglichkeiten im Quartiersnetz sowie dem barrierefreien Wohnungsbau, kann Quartiersarbeit zur Verzögerung von Pflegebedürftigkeit, wenn nicht gar zur Verhinderung führen“, sagte Dr. Alexander Lahl, Geschäftsführer der Liebenau Leben im Alter. Im Quartier gibt es ein Mittwochscafé, Kinderbetreuung, eine Tischtennisgruppe, eine Demenzgruppe und Seniorengymnastik – organisiert und umgesetzt von Ehrenamtlichen. Ergänzend gibt es einen ambulanten Pflegedienst, eine Senioren-WG, den Betreuungsdienst „Zuhause“ und das Haus der Pflege St. Meinrad.

 

Vernetzung und zuverlässige Kooperation

Das Quartiersprojekt Galgenhalde gelingt nur durch gute Vernetzung und zuverlässige Kooperationen mit verschiedenen Akteuren, Ehrenamtlichen, ambulanten Diensten, stationären Einrichtungen, mit Kirchengemeinden und vor allem auch der Stadt Ravensburg und dem Bau- und Sparverein Ravensburg. All diese Beteiligten, darunter auch der Erste Bürgermeister Simon Blümcke und Lothar Reger, Vorstand des Bau- und Sparvereins, haben sich am vergangenen Freitag im Rahlentreff eingefunden, um sowohl das 10-jährige Bestehen als auch den Erhalt des Preisgeldes zum Deutschen Pflegeinnovationspreis zu feiern. Zudem konnte Quartiersmanager Harald Enderle auch weiter gereiste Gäste im Rahlentreff begrüßen.

 

Die Initiatoren des Deutschen Pflegeinnovationspreises haben die Scheckübergabe genutzt, um sich ihr prämiertes Projekt live und vor Ort anzuschauen. So waren neben Stefan Weller mehrere Vertreter der Union Krankenversicherung und der Sparkassenfinanzgruppe zu Gast. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis würdigt innovative und zukunftsweisende Projekte zur Pflege und wurde dieses Jahr zum ersten Mal vergeben.

 

Preisgeld wird gute Verwendung finden

Quartiersmanager Harald Enderle: „Wir freuen uns sehr über diese Prämierung. Das Preisgeld wird natürlich gute Verwendung finden. Wir möchten damit weitere Angebote im Quartier schaffen. Ein Beamer und eine Leinwand für unsere Filmabende wäre zum Beispiel eine angedachte Investition. Aber auch für die künftigen Quartiersfeste könnten wir einen Pavillon, eine Biergarnitur oder eventuell auch neue Tische für den Rahlentreff gut gebrauchen.“

 

Weitere Informationen zum Quartiersprojekt.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de