Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Gemeinsam gestalten: LiSe ehrt Mitarbeiter

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Im Liebenauer Schloss feierten langjährige Mitarbeiter der Liebenau Service GmbH (LiSe) und der Liebenau Objektservice GmbH (LOS), beide Gesellschaften der Stiftung Liebenau, ihr Dienstjubiläum. Zusammen brachten es die 35 Werkstattbeschäftigten und Mitarbeiter auf 615 Jahre. In diesem Jahr stand die Jubilarehrung unter dem Motto „Gemeinsam gestalten“.

Ehrung für jahrzehntelanges Engagement am Arbeitsplatz: Die Jubilare der Liebenau Service GmbH (LiSe) und der Liebenau Objektservice GmbH (LOS) feierten im Liebenauer Schloss.

Jedes Puzzleteil ist gleich wichtig

Neben der Urkunde, einem Geschenkgutschein und einer gelben Rose gibt es bei der Jubilarehrung von LiSe und LOS für die langjährigen Mitarbeiter immer etwas Besonderes. Ein Puzzle, zu dem jeder Jubilar ein Teil beisteuerte, wird sie auch künftig an den Tag erinnern. „Das diesjährige Motto ‚Gemeinsam gestalten‘ passt hervorragend zu unserer Tradition, zusammen etwas entstehen zu lassen“, sagte Geschäftsführer Frank Moscherosch. In diesem Sinne sei jeder Jubilar wie ein Puzzleteil. „Nur wenn alle zusammenfinden, entsteht ein perfektes Motiv.“ Nicht immer würden alle Teile auf Anhieb passen, manche müssen gedreht und gewendet werden. „Das Wichtigste ist aber, dass jedes Puzzleteil die gleiche Bedeutung hat und alle aufeinander angewiesen sind“, so Moscherosch. Dies gelte im übertragenen Sinn auch für die beiden Dienstleistungsunternehmen, in denen derzeit rund 580 Mitarbeiter mit und ohne Behinderung tätig sind. Wenn auch nur ein Teil fehle, werde das Ganze fehlerhaft.

 

Bild des Arbeitgebers auf Hochglanz poliert

Mit viel Fleiß, Ausdauer, Flexibilität und einer positiven Haltung hätten die Jubilare dazu beigetragen, das Bild ihres Arbeitgebers auf Hochglanz zu polieren. „Es ist auch Ihr Verdienst, dass wir ein anerkannter Partner der Stiftung Liebenau sind“, dankte der Geschäftsführer. Als Betriebsratsvorsitzender und Vertrauensperson des Werkstattrats schloss sich Franz Völk dem Dank an: „Wie schön, wenn sich jemand seit Jahrzehnten engagiert und nicht nur seinen Job oder Dienst nach Vorschrift macht.“

 

Wertschätzung für jede Tätigkeit

Mit persönlichen Worten und kleinen Anekdoten, nicht selten verbunden mit einer herzlichen Umarmung, wurden die Mitarbeiter und Werkstattbeschäftigten von ihren direkten Vorgesetzten geehrt. Ob jemand im Laufe seines Arbeitslebens unzählige Salatköpfe geputzt hat, in der Wäscherei tausende von Kleidungsstücken durch seine Hände gehen ließ oder in der Verwaltung als Prokuristin ihre Frau steht – deutlich wurde die Wertschätzung jeder noch so unterschiedlichen Tätigkeit. Mit einem Glas Sekt, einem festlichen Büfett, Gesprächen und gemütlichem Beisammensein klang die Feier aus.

Die Jubilare:

 

10 Jahre:

Sascha Breda, Tanja Dorin, Rebekka Götz, Wolfgang Henzler, Manfred Ibele, Simone Kessler, Gülay Kilinc, Alfons Kotterba, Tanja Maier, Aysun Özbek, Zdenka Plesa, Edeltraud Potenza, Sandra Reiser, Emilia Rerich, Alexandra Salerno, Corinna Sauter, Thomas Schreiner, Monika Schwarz, Yvonne Tremmel und Hannelore Vogt

 

20 Jahre:

Brigitte Arff, Andrea Bayer, Müzeyyen Göktas, Gabriele Kirfel, Luise Pauline Meier und Franz Völk

 

25 Jahre:

Martha Giray

 

30 Jahre:

Diethelm Hermann, Amara Keck und Tanja Stöckler

 

35 Jahre:

Beate Martina Amma, Erika Maria Autenrieth, Consolacion Büchelmaier und Sylvia Beate Ziege

 

40 Jahre:

Cornelia Kaupp

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon 07542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de