Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Gemeinsam Leben gestalten – Menschen mit Behinderung in Gastfamilien

LINDAU – Seit September bietet die Stiftung Liebenau im Landkreis Lindau Betreutes Wohnen in Familien (BWF) für Menschen mit Unterstützungsbedarf an. Hierfür werden Gastfamilien gesucht, die bereit sind, mit persönlichem Engagement, Zeit und Platz Menschen mit Einschränkungen zu unterstützen.

Gastfamilien bieten Menschen mit Behinderung ein neues Zuhause.

Viele Menschen mit Behinderungen sehnen sich nach der Möglichkeit, in einem familiären Umfeld zu wohnen, mit einer Familie gemeinsam essen, reden, spazieren gehen, einen ganz normalen Alltag erleben. Oftmals können sie sich diesen Wunsch jedoch nicht in ihrem eigenen Umfeld erfüllen. Dann stehen ihnen nur ein Wohnheim oder eine ambulante Betreuung in einer eigenen Wohnung zur Verfügung. Das Betreute Wohnen in Familien ist eine Alternative zu diesen klassischen Wohnformen. Die Stiftung Liebenau bietet diese schon seit über 20 Jahren erfolgreich an. Nun soll das Angebot, mit Hilfe einer finanziellen Förderung durch den Bezirk Schwaben, auch am Standort Lindau, einschließlich der Landkreise Lindau und Oberallgäu sowie in der Stadt Kempten, weiter ausgebaut werden.

 

Gastfamilien werden fachlich und finanziell unterstützt

Die Liebenau Teilhabe sucht deswegen Familien, die sich ein Zusammenleben mit einem Menschen mit einer psychischen Erkrankung oder geistigen Behinderung vorstellen können. Gastfamilien können Familien mit und ohne Kinder sein, Lebensgemeinschaften oder auch Einzelpersonen. Eine fachliche Ausbildung ist hierfür nicht nötig, sondern nur die Bereitschaft, einen Menschen mit Behinderung bei sich in der Familie aufzunehmen. Die Familie sowie der Gast werden von der ersten Kontaktaufnahme bis hin zur Beendigung des Betreuungsverhältnisses regelmäßig von Fachkräften begleitet und unterstützt, die auch als Ansprechpartner bei Fragen oder Problemen dienen. Die Auswahl der Gastfamilien erfolgt unter Berücksichtigung der individuellen Wünsche und Vorstellungen aller Beteiligten. Die Familie selbst erhält bei Aufnahme eines Gastes ein Betreuungsgeld sowie eine Kostenpauschale für Verpflegung und Unterkunft.

 

Verschiedene Wohnformen sind möglich

Dem Gast wird ein geeigneter, möblierter Wohnraum zur Verfügung gestellt. Das Betreute Wohnen in Familien bietet hierbei ein weites Feld an möglichen Formen des Zusammenwohnens. Ist beispielsweise das eigene Kind ausgezogen und steht das Zimmer leer, so kann der Gast dort einziehen. Aber auch ein Zimmer auf einem Bauernhof, eine Einliegerwohnung in der Stadt oder auf dem Land sind Möglichkeiten für das BWF. Von einer engen Integration in die Familie, mit gemeinsamen Mahlzeiten bis hin zu einem offenen nachbarschaftlichen Zusammenleben, wird alles individuell vereinbart. Im Idealfall unterstützen sich die Familie sowie die Person mit Behinderung über Jahre gegenseitig im alltäglichen Zusammenleben. Es entstehen tragfähige Beziehungen, die wesentlich zu Stabilität und Zufriedenheit beitragen und ein Beispiel für gelungene Integration sind. Ein normales Leben mitten in der Gesellschaft.

 

Sind Sie an weiteren Informationen interessiert oder könnten Sie sich selbst vorstellen, Gastfamilie zu werden? Dann melden Sie sich bei den Ambulanten Diensten Lindau unter der Telefonnummer +49 08382 2739569 oder senden Sie eine E-Mail an: ramona.kurkowski@stiftung-liebenau.de.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de