Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Kochprojekt „Über den Tellerrand“: Abschluss einer kulinarischen Weltreise

ULM – Über die afrikanische, asiatische und südamerikanische Küche, wieder zurück nach Württemberg: Das Regionale Ausbildungszentrum (RAZ) Ulm der Stiftung Liebenau hat seine einjährige kulinarische Reise um die Welt beendet. Zum Abschluss des interkulturellen Kochprojekts „Über den Tellerrand“, aus dem demnächst ein inklusives Rezeptbuch entsteht, tischten Ausbilder und Azubis ihren Gästen ein leckeres Wildgericht samt Rosmarin-Schupfnudeln auf.

Der letzte Schliff: Nach getaner gemeinsamer Arbeit zeigt RAZ-Küchenmeister Reinhard Klein seiner Auszubildenden Celina Zielke, wie man die Speisen auf den Tellern stilvoll anrichtet.

Zum Abschluss des interkulturellen Kochprojekts gab es ein einheimisches Gericht: Rehragout, Schupfnudeln und Co.

Beliebte Aktion

Eine lange Schlange bildete sich Punkt zwölf Uhr auch bei diesem Termin vor der Verkaufstheke in der Ulmer „Schillerstraße 15“. Das Rehragout in Trollingersoße mit Schupfnudeln und Preiselbeerbirne fand reißenden Absatz. Kredenzt wurde es von Küchenmeister Reinhard Klein und seinen Azubis. In den Monaten zuvor gab es verschiedenste Spezialitäten aus aller Welt: Eintopf mit exotischen Zutaten aus Gambia, gefüllte Teigtaschen aus Kirgisistan, spanische Paella oder ein typisches Regionalgericht aus dem syrischen Aleppo.

 

Wechselnde Länder

Neben dem regulären Mittagstisch, den die RAZ-Jugendlichen im Ausbildungsrestaurant der „Schillerstraße 15“ von Montag bis Freitag anbieten, gab es seit Herbst 2017 diese besonderen Aktionstage. Einmal pro Monat wurde dabei eine Nation mit einem landestypischen Gericht vorgestellt – ausgesucht, gekocht und präsentiert von einem Schüler, einem Azubi oder einem Mitarbeiter des RAZ oder der Max-Gutknecht-Schule, die sich im selben Gebäude befindet. Das konnte die Lehrerin mit türkischen Wurzeln sein, der syrische Schüler einer Flüchtlingsklasse oder die aus Zentralasien stammende Ausbilderin. Ein wechselndes Team von Jugendlichen half dann bei der Zubereitung in der Küche, andere beschäftigten sich im Vorfeld mit der jeweiligen Region und erstellten eine Infotafel mit allerhand Wissenswertem über Land und Leute.

 

Kochbuch erscheint vor Weihnachten

Lust bekommen, selbst auf kulinarische Weltreise zu gehen? Kein Problem: Die gesammelten Rezeptideen – ergänzt mit Hintergrundinfos und Porträts der Köchinnen und Köche – werden zum Jahresende in Buchform veröffentlicht. Anlass ist das 20-jährige Jubiläum, das RAZ und Max-Gutknecht-Schule in diesem Jahr feiern. Die beiden Bildungseinrichtungen machen seit 1998 junge Menschen mit besonderem Teilhabebedarf aus Ulm und Umgebung durch Berufsvorbereitung und -ausbildung fit für den Start ins Arbeitsleben.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de