Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Liebenauer Sommerfest setzt Impulse

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Der Festgottesdienst mit Prälat Michael H. F. Brock in der Kirche St. Maria eröffnete das Sommerfest der Stiftung Liebenau. Anschließend lockte der Musikverein Gornhofen die zahlreichen Besucher auf das Festgelände. Das Programm für die kleinen und großen Gäste war vielseitig, sehr informativ und bot manches Abenteuer.

„Eine Meinung haben, dahinter stehen; den Weg vom Anfang zu Ende gehen; wenn es sei muss ganz allein, da oben stehen.“ Eindrucksvoll zitierte Benny Rost im Festgottesdienst einen Liedtext nach Andreas Gabalier.

Mit zahlreichen Gästen und Freunden feierte die Stiftung Liebenau ihr Sommerfest. Der Musikverein Gornhofen spielte im Festzelt zum Frühschoppen.

Eine Einladung zum Mitsingen: Am Liebenauer Sommerfest gestaltete der Liebenauer Chor unter der Leitung von Martin Dücker den Festgottesdienst mit Prälat Michael H. F. Brock.

Beim Liebenauer Sommerfest stellte das Team der Liebenau Service GmbH ihre Stickmaschine im Garten der St. Lukas-Klinik auf und bestickte bunte Handtücher mit Namen.

Eine Predigt für das Herz

In seiner Predigt ermutigt Prälat Brock zu einem veränderten Denken in der Haltung und Beziehung zueinander, zu sich selbst und zu Gott. „Wo immer ein Mensch einen anderen Menschen anzunehmen bereit ist, auch in seiner Schwachheit, auch in seiner Verfehlung, geschieht Gottesdienst.“ Die Sonnenstrahlen fallen durch die bunten Kirchenfenster, als der Liebenauer Chor unter der Leitung von Martin Dücker den musikalischen Dialog mit den Besuchern anstimmt.

 

Ein Fest für alle

Im Festzelt spielt der Musikverein Gornhofen zum Frühschoppen. Mittanzen und Mitdirigieren machen gute Laune. Ein Parcours mit vielerlei Angeboten lockt die Besucher ins Freie. Beim Baumklettern erobern die mutigen Kleinen die Baumkrone und werden am Boden von Aktionskünstler Stefan Jocham mit gekonnt geknoteten und gedrehten Blumen oder Tieren aus Luftballonschlangen belohnt. Beim Torwandschießen messen sich die Kinder, die sich im Laufe des Tages zunehmend in Schmetterlinge oder Tiger verwandeln, zauberhaft geschminkt vom Team des Liebenauer Kindergartens.

 

Die Stiftung stellt sich vor

Wolfgang Reck, Leitung Arbeitsbereich Liebenau, begleitet die Besucher durch die Werkstatt der Liebenauer Arbeitswelten und informiert über den Berufsbildungsbereich. Auch in der Gärtnerei werden Menschen mit Handicap ausgebildet und beschäftigt. Der Gärtnermeister Elmar Popp führt durch die Gewächshäuser. Bei der Blumentombola gewinnt jedes Los, und viele Zierpflanzen und Kräuter werden stolz vom Platz getragen. Ein Hingucker ist das Team der Nähwerkstatt. Es hat seine Stickmaschine im Garten aufgestellt und bestickt neonbunte Handtücher mit Namen.

 

Musik gehört dazu

Auch musikalisch hat das Sommerfest einiges zu bieten. Nach dem Auftritt des Musikvereins treffen sich der Liebenauer Chor, der Mitarbeiterchor „Cantus Liebenau“ und viele Besucher zum „Sommersingen“ im Gallussaal. Wieder singen die Chöre mit den Besuchern im Dialog. Chorleiter Martin Dücker ist begeistert. Beim anschließenden Konzert der „Blue Notes“ – Big Band der Musikschule Meckenbeuren lassen die Besucher das Sommerfest ausklingen. Bereits am Vortag hatte die Landleben-Kapelle die Gartentrödelei im Liebenauer Landleben musikalisch untermalt.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de