Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Lipoid Stiftung fördert Kindernachsorge

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Eine großzügige Förderzusage für die Kindernachsorge der Stiftung Liebenau überbrachte Birgit Rebmann, Vorstandsvorsitzende der Lipoid Stiftung, bei einem Besuch in Liebenau. Für die Dauer von zunächst drei Jahren bezuschusst die Lipoid Stiftung den Nachsorgedienst mit 50.000 Euro jährlich.

Lipoid Stiftung und Stiftung Liebenau - Partner in der Kindernachsorge (vorne, v. li.): Birgit Rebmann und Britta Merz (Lipoid Stiftung) und (hinten, v. li.) Christoph Gräf, Nadja Nobis, Dr. Berthold Broll (Stiftung Liebenau).

Hilfe und Prävention

Wenn ein Kind viel zu früh geboren wird, wenn eine Behinderung oder schwere Krankheit festgestellt wird, bedeutet das oft eine Krise für die ganze Familie. Die Eltern fühlen sich oftmals hilflos, überfordert und alleingelassen, viele Alltagsfragen stellen sich neu, wirtschaftliche Probleme entstehen. Darüber hinaus fehlt nach der Entlassung nach Hause die 24-stündige Sicherheit der Klinik. In dieser Situation setzt die Kindernachsorge ein. Ein geschultes Nachsorge-Team begleitet die Familien nach einem Klinikaufenthalt ins häusliche Umfeld, berät in pflegerischen Themen, hilft in sozialrechtlichen Fragen, vermittelt weitere Hilfen und ist dadurch für die Eltern meist wichtiger Ansprechpartner, auch in psychologischen Fragen. So erfahren die Eltern, dass sie nicht allein gelassen sind, und sie lernen Hilfe anzunehmen. Damit verbindet der Dienst konkrete Hilfe und Prävention, die weit über den tatsächlichen Hilfezeitraum hinausreicht.

 

Nicht alle Notlagen gedeckt

Vor mehr als acht Jahren begann der Dienst in Kooperation mit der Oberschwabenklinik in Ravensburg. Bis zu 40 Familien mit frühgeborenen, chronisch und schwerstkranken Kindern oder Kindern mit Behinderung werden seither in der Region jährlich begleitet. Die Grundfinanzierung der Sozialmedizinischen Nachsorge erfolgt aus Krankenkassenleistungen. Aber diese schließen viele Notlagen aus oder decken nicht den benötigten Hilfezeitraum. Mit der Lipoid Stiftung können nun alle hilfesuchenden Familien verlässlich unterstützt werden.

 

Lipoid Stiftung für Kinder

„Die Nachsorge leistet sehr professionelle Hilfe für belastete Familien und kann durch die früh einsetzende Hilfe nachhaltig und präventiv wirksam werden. Dieser Aspekt ist für die Lipoid Stiftung besonders wichtig“, so die Vorstandsvorsitzende Birgit Rebmann zur positiven Förderentscheidung. Bei einem Besuch in Liebenau informierte sie sich gemeinsam mit ihrer Mitarbeiterin Britta Merz eingehend über die Arbeit der Kindernachsorge bei der Nachsorge-Leiterin Nadja Nobis. Die Lipoid Stiftung ist eine rechtsfähige öffentliche Stiftung bürgerlichen Rechts und Mehrheitseigentümerin der Lipoid Gruppe, eines international tätigen Unternehmens, mit Sitz in Ludwigshafen. Sie wurde zur Förderung gemeinnütziger und mildtätiger Zwecke, insbesondere zur Unterstützung von behinderten Kindern und Kindern aus sozial schwachen Umgebungen errichtet. Insgesamt setzt die Lipoid Stiftung rund zwei Mio. Euro für gemeinnützige Zwecke im In- und Ausland ein.

 

Verlässliche Partnerschaft

Dr. Berthold Broll, Vorstand der Stiftung Liebenau, dankte der Lipoid Stiftung: „Wir sind sehr froh, dass wir mit der Lipoid Stiftung einen verlässlichen Partner gefunden haben, mit dem wir Familien unterstützen können, ihren schwierigen Alltag aus eigener Kraft zu bewältigen.“

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de