Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Singen verbindet – Wandern auf dem Toggenburger Klangweg

MECKENBEUREN/TOGGENBURG – „So klingt Inklusion“ ist ein Projekt der Stiftung Liebenau, an dem einmal pro Jahr Menschen mit und ohne Einschränkungen zusammen auf dem Klangweg in der Schweiz unterwegs sind. Das gemeinsame Singen und Wandern baut Barrieren ab.

Die inklusive Wandergruppe der Stiftung Liebenau auf dem Klangweg in Toggenburg.

Die inklusive Wandergruppe, bestehend aus je sieben Menschen mit und ohne Handicap, verbrachte zwei Tage auf der Klangweg-Route des Toggenburger Höhenwegs. Dieser Wanderweg ist mit 27 verschiedenen Klanginstallationen gestaltet, die zum Experimentieren, Zuhören und Mitklingen einladen. Die Stationen auf dem Wanderweg haben so klangvolle Namen wie Glockenbühne, Flötenzaun, Nachklang oder Felsentöne. Das Singen in der freien Natur hatte für die Teilnehmer einen ganz eigenen Reiz. Geplant, organisiert und begleitet wurde das Angebot von Musiktherapeutin Sabine Meier und Heilerziehungspflegerin Christine Ruoff.

 

Grenzen überwinden

Übernachtet wurde am ersten Abend in einem kleinen Hotel am idyllischen Schwendisee, mitten in der Bergwelt zwischen Churfirsten und Säntis. Am Seeufer wurde noch einmal gemeinsam gesungen und man konnte den erlebnisreichen Tag ausklingen lassen. Auch am nächsten Tag war das Wetter ideal für die Wanderung. Man versuchte sich im Jodeln und Lauschen der vielfältigen Klänge. Durch die gemeinsame Unternehmung, das Wandern und Singen und das Erleben der Natur, wurden Grenzen überwunden und Barrieren abgebaut. Die Wanderer kamen untereinander in Kontakt und lernten sich so kennen. Es entstanden wertschätzende Verbindungen zwischen Menschen mit und ohne Behinderungen. Auch diejenigen, die im Alltag keinerlei Berührung mit Menschen mit Beeinträchtigung haben, sprachen am Ende von „zwei tollen Tagen“, die durch „die gelebte Inklusion ein Gewinn für alle Teilnehmer waren“. Für einen anderen Teilnehmer war die Entschleunigung eine besondere Erfahrung, da man „etwas langsamer und mit vielen Pausen unterwegs“ war.

 

Aktion Mensch ermöglicht gleichberechtigte Teilnahme

Finanziell unterstützt wurde die Wanderung von der Aktion Mensch. Ein wichtiger Beitrag, damit auch Menschen mit geringen finanziellen Möglichkeiten gleichberechtigt an dem Angebot teilnehmen konnten.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de