Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Mitreißende Musik und gute Stimmung beim Social’n’Fun Festival

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Miteinander feiern, Kontakte knüpfen, fetzige Musik genießen und einen schönen Abend erleben: All dies hat das Social’n’Fun Festival der Stiftung Liebenau zur Krönung des Ausbildungstags für die neuen Azubis ermöglicht. Sie feierten bis in den Abend hinein, gemeinsam mit vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stiftung Liebenau, mit Freunden und Familienangehörigen, mit Bewohnerinnen und Bewohnern von Wohngruppen für Menschen mit Behinderungen und vielen, die der Stiftung Liebenau verbunden sind.

Allround-Talent IANI begleitete ihre selbst geschriebenen Songs am E-Piano.

Der Sänger der Band Bruckner hautnah bei den Fans.

Auch der einsetzende Regen tat der Stimmung keinen Abbruch: Fättes Blech.

Engelchen, Engelchen flieg: Das von den Malern im Berufsbildungswerk Adolf Aich gestaltete Banner lud zum Knipsen ein.

Nils Pasternak aus der Teilhabe und Peter Fröhlich aus der St. Lukas-Klinik eröffneten das Social’n’fun Festival.

In der beginnenden Dämmerung heizte die Band Bruckner ein.

Die Allgäuer Sängerin IANI machte den Auftakt mit ihrem unverwechselbaren Electro-Pop Sound.

Mit am Start: Social-Media-Managerin der Stiftung Liebenau Lisa Zörrer.

Das Schloss Liebenau im Festivallicht.

Selten gesehen: Das illuminierte Schloss mit Schlosspark bot den Rahmen für das Festival.

Pop und Blech: Die Band „Fättes Blech“ vereint beides.

Wechselnde Farben und satte Klänge boten dem einsetzenden Regen die Stirn.

Keine Minute leer blieb die Fotobox.

Fetziger Sound

Das Social’n’Fun Festival im September gehört seit einigen Jahren zu den Veranstaltungshöhepunkten der Stiftung und ist eng mit dem Ausbildungstag für die neuen Azubis verknüpft. Wegen der Corona-Pandemie musste es aber in den vergangenen beiden Jahren ausfallen. Jetzt hieß es: Endlich wieder Social’n’Fun! Rund 350 Gäste genossen die heitere Stimmung, trotz des trüben Wetters. Immer wieder zog es sie aus dem schützenden Zelt hinaus auf den Schlosspark des Stiftungsgeländes und damit näher an die Bühne heran. Hier sorgte das Line-Up für Begeisterung: Zunächst trat die stimmgewaltige Allgäuer Sängerin Iani auf, die ihre selbst verfassten Lieder mit fetzigem Elektro-Pop-Sound mischte. Die Band Bruckner, die sich irgendwo zwischen Pop und Indie bewegt, flutete das Festivalgelände mit leichtfüßiger und mitreißender Musik. Und die Brass-Combo Fättes Blech zog das Publikum in einen Strudel aus energiegeladenen Pop-Blasmusik hinein.

 

Lockere Atmosphäre

Ob auf der Wiese tanzend, in Grüppchen unter Bäumen stehend oder an Tischen im Zelt sitzend: Überall war eine gute Atmosphäre spürbar. Die Menschen kamen sich näher, unterhielten sich in geselliger Runde oder tanzten zur Musik. Wer zwischendurch Hunger oder Durst bekam, hatte die Wahl zwischen Spätzlewagen, Crêperie und Grillstation und konnte sich an der Getränketheke versorgen. Ständig umlagert war auch die Fotobox. Denn die Schnappschüsse, die die Gäste von sich im Freundes- oder Kollegenkreis anfertigen konnten, waren begehrt – als schöne Erinnerung an den Start in die Berufsausbildung.

 

Infos zu den Ausbildungsangeboten in der Stiftung Liebenau gibt es hier.

 

 

Inklusion ist bunt, vielfältig – und niemals langweilig. Wie lebendig Inklusion in der Stiftung Liebenau umgesetzt wird, lesen Sie in unserem Newsletter „Liebenau inklusiv“ > 

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de