Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Der neue Anstifter ist da - Quartiersmanagement im Fokus

Ein nachbarschaftliches Miteinander von Jung und Alt, von Menschen mit und ohne Behinderung oder psychischer Erkrankung, und zwar inmitten der Kommune – dafür braucht es eine sozialraumorientierte Quartiersarbeit. Wie kann diese gestaltet werden, damit Inklusion gelingt? Und welche Erfahrungen gibt es schon vor Ort?

Der Trend ist klar: weg von der ausschließlichen stationären Heimunterbringung, hin zum möglichst selbstbestimmten inklusiven Leben in der Gemeinde mit Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Dazu braucht es aber die entsprechenden günstigen und möglichst barrierefreien Wohnungen für Menschen mit Beeinträchtigungen und auch Fachkräfte, die die verschiedenen Angebote und Unterstützungsformen koordinieren, vermitteln und moderieren.

 

Soweit die Erkenntnisse von Fachleuten, die sich zu einem Fachtag im Ravensburger Schwörsaal getroffen hatten, an dem auch die Stiftung Liebenau beteiligt war. Wie sich Ravensburgs Oberbürgermeister Dr. Daniel Rapp geäußert hat und was der baden-württembergische Minister für Soziales und Integration, Manfred Lucha, auf den Weg bringen möchte, erfahren Sie in unserem ausführlichen Beitrag im Anstifter.

 

Das komplette Magazin mit dem Schwerpunktthema "Quartiersmanagement" können Sie sich hier als PDF oder e-book ansehen:

Anstifter 1/2017

ebook
pdf, 9 MB

 



Kontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon 07542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de