Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Pfadfinderlager heißt Freunde inklusive

Ann-Sophie und Melanie sind Freundinnen. Die Freundschaft begann bereits bei ihrer ersten Begegnung vor einigen Jahren beim integrativen Pfadfinderlager. Seither treffen sie sich zuverlässig bei dieser Aktion. Das diesjährige Thema der Pfadfinder Don Bosco aus Bad Waldsee lautete „Be a star – Miteinander für Europa“. Toleranz und Solidarität war für die knapp 30 jungen Teilnehmer und Betreuer im Alznacher Garten der Stiftung Liebenau auch im kleinen Rahmen ein großes Thema: Die vier Jugendlichen vom Hegenberg, dem Fachzentrum für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene der Liebenau Teilhabe, waren wie selbstverständlich akzeptiert und gehörten dazu.

„Mister Europa“ kam regelmäßig vorbei und stellte den Jugendlichen beim Pfadfinderlager Aufgaben: Für deren erfolgreiche Bearbeitung gab es eine gewisse Anzahl von Sternen.

Ann-Sophie (rechts) und Melanie sind seit ihrer ersten Begegnung bei einem gemeinsamen Zeltlager vor einigen Jahren Freundinnen. Beim Pfadfinderlager machen sie alles zusammen und unterstützen sich.

Einige Pfadfinder und Jugendliche vom Hegenberg bauten in der Schwarzach einen „Staudamm für Europa“.


Es ist ein Sommertag wie im Bilderbuch. Der Platz wildromantisch. Etliche große Zelte sind aufgebaut. Am Jurte-Zelt wehen kleine Europa-Fahnen. In der Schwarzach, die eingerahmt von Bäumen vorbeifließt, kühlen sich mehrere Jugendliche ab.
Es ist Workshop-Zeit, für die „Mister Europa“ spezielle Aufgaben stellte. Einige bauen einen Staudamm, der vor Überschwemmungen in Europa schützen soll. Für je zehn Zentimeter Mauer gibt es drei Sterne. Sterne gibt es auch für andere Aufgaben. Der pädagogische Anspruch macht also auch beim Zeltlager keine Ferien: Die Spiele spornen die jungen Teilnehmer an, die gemeinsamen Aufgaben fördern den Zusammenhalt, aber auch den Gruppendruck.

Gemeinsam weiter kommen
Wer nicht am Staudamm baut, knotet ein Armband, das als Rettungsleine genutzt werden kann. Die Aufgabe ist knifflig und erfordert ein gewisses Maß an Fingerspitzengefühl. Die beiden Freundinnen haben sich dieser Gruppe angeschlossen. Pfadfinderin Ann-Sophie unterstützt Melanie vom Hegenberg, wenn sie mit der Schnur nicht weiter weiß. „Wir machen alles zusammen“, sagt Ann-Sophie. Sie schlafen im gleichen Zelt und übernehmen gemeinsam die anstehenden Pflichten: zum Beispiel Spülen oder Wache schieben. Denn nicht nur der Spaß gehört dazu, sondern eben auch die Aufgaben für die Gemeinschaft. „Auch bei den Diensten gibt es keine Unterschiede“, unterstreicht Richard Müllerschön, Mitarbeiter bei der Liebenau Teilhabe und Leiter bei den Pfadfindern in Bad Waldsee. Im Mittelpunkt der fünf Tage stehen unzählige Aktivitäten: Ein Mädchen kann die Nachtwanderung mit den selbstgemachten Fackeln kaum erwarten. Auch den gemeinsamen Schwimmbadbesuch sehnen sich einige herbei und das abendliche Lagerfeuer mit Gesang.

Pfadfinderlager: eine feste Größe
Seit 2003 findet das integrative Pfadfinderlager an verschiedenen Plätzen in Oberschwaben statt. Jugendliche vom Hegenberg haben sich inzwischen mehr als zehn Mal daran beteiligt. Müllerschön begleitet die Zeltlager in der Regel: „Es ist wichtig, dass jemand dabei ist, der beide Seiten kennt.“ Jemand der also sowohl den Anspruch der Pfadfindergemeinschaft, als auch den Bedarf der Jugendlichen mit einer geistigen Einschränkung beurteilen kann. Dass sich die Kinder und Jugendlichen mit und ohne Behinderung beim Lager treffen können, machten in diesem Jahr wieder verschiedene Akteure möglich. Die Zelte bringen die Pfadfinder, das Gelände stellt die Stiftung Liebenau, ebenso die Infrastruktur und diesmal auch das Holz fürs Lagerfeuer.

Unterschiede verlieren sich
In der Gruppe verlieren sich die Unterschiede der Teilnehmer: Sie verstehen sich, halten zusammen, unterstützen sich. Das hat sich in einer Lagernacht besonders bewährt. Bei den Pfadfindern ist es Brauch, dass andere Gruppen des Nachts versuchen das gehisste Banner zu erbeuten. Die Jugendlichen aus Bad Waldsee und Hegenberg haben ihr Banner im Alznacher Garten gleich in mehreren Nächten erfolgreich gegen „Angreifer“ aus Biberach, Ennetach und Wolfegg verteidigen können. Gemeinsam sammelte die Gruppe während des Lagers auch die 150 geforderten Sterne. Als Belohnung gab es am letzten Abend Hamburger und eine Europa-Disco mit alkoholfreien Cocktails.


Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG)
Die Pfadfinder vom Stamm Don Bosco Bad Waldsee sind in der DPSG organisiert. Diese wurde 1929 gegründet und ist mit rund 95 000 Mitgliedern der größte katholische Pfadfinderverband und gleichzeitig einer der größten Kinder- und Jugendverbände in Deutschland.
https://dpsg.de/de/ueber-uns/wer-wir-sind.html

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de