Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Preisgekrönt: St. Anna-Quartier in Tettnang

STUTTGART/TETTNANG – Ein Wohnquartier besonderer Art entsteht zurzeit in Tettnang. Mehrere Akteure, darunter auch die Stiftung Liebenau, haben sich hier zusammengeschlossen, um rund um die Kapelle St. Anna inklusives, generationenübergreifendes Wohnen zu bezahlbaren Preisen zu ermöglichen. Vom Land Baden-Württemberg wurde das St. Anna-Quartier im Rahmen des Wettbewerbs „Quartier 2020“ als innovatives Konzept mit einem Preis ausgezeichnet.

So könnte das Quartier St. Anna einmal aussehen. Im Zentrum die St. Anna-Kapelle und der Quartierstreff-Pavillon.

Preisverleihung im Neuen Schloss in Stuttgart: Von rechts: Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha, Staatssekretärin Bärbel Mielich, Bürgermeister Bruno Walter, Tettnang, Bernhard Hösch, Stiftung Liebenau.

Im Quartier St. Anna entstehen 130 genossenschaftliche Mietwohnungen mit 1,5 bis vier Zimmern, von denen 50 Prozent unterhalb des Mietpreisspiegels liegen sollen. 13 Wohnungen sind für Menschen mit Unterstützungsbedarf vorgesehen, die von der Stiftung Liebenau ambulant betreut werden sollen. Ein Quartierstreff soll den Bewohnern – auch Menschen aus der Nachbarschaft – die Möglichkeit zur Begegnung und aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben geben.

 

Um dieses zukunftsweisende Quartier zu realisieren, stellten Kirchengemeinde St. Gallus und die Stadt Tettnang ein Areal von insgesamt 12000 Quadratmetern zur Verfügung. Zwei Baugenossenschaften – der Bau- und Sparverein Ravensburg und die Baugenossenschaft Familienheim Schwarzwald-Baar-Heuberg – bauen Wohnhäuser und Quartierstreff. Als verbindendes Element wird es ein professionelles Quartiersmanagement geben, das von der Stadt Tettnang und der Stiftung Liebenau organisiert wird.

 

Das gesamte Vorhaben umfasst neben den Mietwohnungen mit insgesamt 7734 Quadratmetern Wohnfläche auch 96 Tiefgaragenstellplätze, 36 oberirdische Stellplätze, 6000 Quadratmeter Außenanlage, einen Quartierstreff Pavillon. Die Verantwortlichen rechnen mit einem Investitionsvolumen von rund 21 Millionen Euro. Der Baubeginn ist im Frühjahr 2018 geplant.

 

Im Rahmen des Ideenwettbewerbs „Quartier 2020“ hatten sich insgesamt 147 baden-württembergische Kommunen um einen Preis beworben. 53 Initiativen wurden mit ausgewählt und erhalten zur Umsetzung ihrer Ideen Preisgelder von insgesamt 2,7 Millionen Euro. Im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung im Neuen Schloss in Stuttgart nahmen Tettnangs Bürgermeister Bruno Walter und Bernhard Hösch für die Stiftung Liebenau die Auszeichnung von Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha und Staatssekretärin Bärbel Mielich entgegen. Das Preisgeld in Höhe von 30.000 Euro soll in die Vorbereitung des Quartiers, zum Beispiel zur Bürgerbeteiligung und zum Aufbau der Gemeinwesenarbeit, fließen.

 

Mehr Informationen über das Projekt und Anmeldung für Interessenten auf der Website der Bauträger: https://www.bgwo.de.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de