Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

RAZ-Absolventin Caroline Ziegler startet voll durch

ULM – Eine Berufsausbildung wie aus dem Bilderbuch gelang Caroline Ziegler aus Urspring bei Amstetten am Regionalen Ausbildungszentrum (RAZ) der Stiftung Liebenau in Ulm. Nun ist die 18-Jährige ausgelernte Fachpraktikerin Küche und freut sich über einen Notendurchschnitt von 1,3 – sowohl in der Theorie als auch im praktischen Teil. Aber das reicht der jungen Frau noch nicht. In zwei Jahren möchte sie den Gesellenbrief als Köchin in der Hand halten.

Freude über erfolgreichen Ausbildungsabschluss am Regionalen Ausbildungszentrum (RAZ) Ulm zur Fachpraktikerin Küche: RAZ-Küchenchef Reinhard Klein ist stolz auf Caroline Ziegler, die die Vollausbildung zur Köchin im Ulmer „Stadthaus“ gleich anhängt.

Köchin ist ihr Wunschberuf

„Caroline Ziegler war während ihrer kompletten dreijährigen Ausbildung einfach sehr gut“, sagt ihr Ausbilder, RAZ-Küchenchef Reinhard Klein. Im ersten Jahr sammelte sie Erfahrungen in der RAZ-Küche und bei Praktika. Im zweiten und dritten Jahr absolvierte Caroline Ziegler neben den Zeiten im RAZ den praktischen Teil ihrer Ausbildung im Ulmer „Stadthaus“. „Köchin ist mein absoluter Wunschberuf. Das weiß ich schon seit meiner Schulzeit“, erzählt sie. Am Beruf gefällt ihr besonders die Abwechslung. „Man macht viele verschiedene Sachen, und eigentlich ist jeder Tag anders.“

 

Bemerkenswerte Entwicklung in drei Jahren

Für Reinhard Klein ist bemerkenswert, wie sich Caroline Ziegler in den drei Jahren seit Ausbildungsbeginn entwickelt hat. „Da gab es sehr große Fortschritte.“ Lobend zu erwähnen sei auch, dass sie jeden Tag die 20 Kilometer mit der Bahn von ihrem Wohnort zum Ausbildungsbetrieb im Ulmer „Stadthaus“ zurückgelegt hat. „In der Regel suchen wir wohnortnahe Kooperationsbetriebe, aber in diesem Fall hat alles gepasst.“

 

Vertrag für die Vollausbildung in der Tasche

Die Berufsausbildung im RAZ könnte Caroline Ziegler ohne Bedenken ihrer besten Freundin empfehlen. „Hier haben wir kleinere Klassen, und im Unterricht kommt man viel besser mit“, schildert sie die Vorteile. Außerdem könne man nach der Fachpraktiker-Ausbildung immer noch weitermachen. Und genau das hat Caroline Ziegler vor. Der Vertrag für zwei weitere Ausbildungsjahre im „Stadthaus“ mit dem Ziel Koch-Gesellenbrief ist bereits unterzeichnet. Darüber freut sich auch RAZ-Küchenchef Reinhard Klein: „Damit hat sie sehr gute Chancen – es gibt nämlich keine arbeitslosen Köche.“

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de