Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Schüler spenden 1.200 Euro für Kindernachsorge

RAVENSBURG – Mit einer Spende in Höhe von 1.200 Euro unterstützen die Schüler des Gymnasiums Wilhelmsdorf die Arbeit der Kindernachsorge Landkreis Ravensburg und Bodenseekreis, ein Dienst der Stiftung Liebenau in Kooperation mit der Oberschwabenklinik und dem Klinikum Friedrichshafen. Gesammelt haben die Schüler den Betrag im Rahmen ihres fünftägigen Großprojekts „Schule als Staat“.

Schüler des Gymnasiums Wilhelmsdorf spenden 1.200 Euro für Kindernachsorge Landkreis Ravensburg (von links): Leiterin Nadja Nobis dankt Julia Gaal, Yannik Buck, Franziska Scholz und Carlo Schlegel von der Schülermitverwaltung.

Schüler des Gymnasiums Wilhelmsdorf spenden 1.200 Euro für Kindernachsorge Landkreis Ravensburg (von links): Franziska Scholz, Carlo Schlegel, Julia Gaal und Yannik Buck von der Schülermitverwaltung informierten sich im Vorfeld bei Nadja Nobis, Leiterin der Kindernachsorge.

Jeder Euro kommt Familien zugute

Wird ein Kind viel zu früh, mit einer Behinderung oder einer schweren Erkrankung geboren, fühlen sich die Eltern oft überfordert und allein gelassen. Die 24-stündige Sicherheit der Klinik fehlt von einem Tag auf den anderen, viele Alltagsfragen stellen sich neu und wirtschaftliche Probleme können hinzukommen. „Damit wir schnell und unbürokratisch helfen können, sind wir immer auf Spenden angewiesen“, dankt Nadja Nobis, Leiterin der Kindernachsorge Landkreis Ravensburg, den Wilhelmsdorfer Gymnasiasten für den großzügigen Betrag. Jeder gespendete Euro komme den Familien unmittelbar zugute. „Mit 1.200 Euro können wir zum Beispiel 16 Einsatzstunden für eine Kinderkrankenschwester finanzieren“, nennt Nadja Nobis ein Beispiel.

 

Mehr Sicherheit nach der Zeit im Krankenhaus

Das Team der Kindernachsorge besteht aus einer Kinderärztin, zwei Krankenschwestern, einer Sozialarbeiterin und einem Psychologen. 20 Stunden in bis zu zwölf Wochen begleiten sie Familien in ihrem häuslichen Alltag, damit sie mehr Sicherheit nach der Zeit im Krankenhaus gewinnen. „Wir helfen bei der Versorgung und Pflege der Kinder sowie bei sozialrechtlichen Problemen und vermitteln weitere Unterstützungsangebote, wie zum Beispiel einen dauerhaften Pflegedienst“, erläutert Nadja Nobis. Die meisten Einsätze – aktuell unterstützt die Kindernachsorge elf Familien – finanzieren die Krankenkassen. „Immer wieder gibt es aber auch Fälle, die wir nur aufgrund von Spenden betreuen können.“

 

Schüler unterstützen Projekte in der Region

Den Schülern aus Wilhelmsdorf ist es wichtig, dass sie mit ihrem Geld – insgesamt flossen durch „Schule als Staat“ 11.000 Euro in die Kasse des Gymnasiums – neben ihrer Partnerschule in Uganda auch soziale Projekte in der Region unterstützen. „Die Kindernachsorge halten wir für eine sehr wichtige Sache“, sind sich Carlo Schlegel, Julia Gaal, Franziska Scholz und Yannik Buck von der Schülermitverwaltung einig.

Kontakt

 

Kindernachsorge Landkreis Ravensburg

Leitung Nadja Nobis

Elisabethenstraße 15

88212 Ravensburg

Telefon +49 751 87-3340

nadja.nobis@stiftung-liebenau.de

www.kindernachsorge-rv.de

 

Spenden

Stiftung Liebenau

IBAN DE35 6905 0001 0020 9944 71

BIC SOLADES1KNZ

Stichwort: Nachsorge

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de