Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Siegfried Gebhart Stiftung unterstützt „Jobcoaches“ des Berufsbildungswerks

RAVENSBURG – Mit einer Spende von 27.000 Euro unterstützt die Siegfried Gebhart Stiftung das Berufsbildungswerk (BBW) der Stiftung Liebenau. Das Geld fließt in ein neues Projekt, um Menschen mit besonderem Teilhabebedarf den Einstieg ins Berufsleben nachhaltig zu sichern. So genannte „Jobcoaches“ begleiten dabei die jungen Fachkräfte nach dem Abschluss ihrer Ausbildung und der Vermittlung in einen Betrieb noch eine Zeit lang am Arbeitsplatz. Erstmals sollen die Absolventen des aktuellen Abschlussjahrganges 2018 von dem Projekt profitieren.

Überreichte bei der Veranstaltung „Stiftung Liebenau im Dialog“ einen Scheck in Höhe von 27.000 Euro für die Finanzierung eines Jobcoaches am Ravensburger Berufsbildungswerk (v. li.): Siegfried Gebhart von der gleichnamigen Stiftung, Christian Braun (Geschäftsführer Liebenau Berufsbildungswerk) und Dr. Berthold Broll (Vorstand Stiftung Liebenau).

Hilfe am Übergang Ausbildung und Beruf

Lehre geschafft, Stelle gefunden, doch nun steht der Sprung ins kalte Wasser – sprich: in den Job – an: Der Übergang zwischen Ausbildung und Beruf stellt für viele BBW-Absolventen noch einmal eine große Herausforderung dar. Insbesondere die Anfangsphase sei ein wichtiger Faktor bei der dauerhaften Integration ins Arbeitsleben, erklärt Christian Braun, Geschäftsführer des Liebenau Berufsbildungswerks. Gerade hier setzt das von der Siegfried Gebhart Stiftung geförderte „Jobcoach“-Modell an.

 

Sozialpädagogen unterstützen vor Ort

Bereits jetzt gebe es zwar eine gewisse Nachbetreuung der Ex-Azubis durch das Berufsbildungswerk, doch das neue Projekt gehe viel weiter. So kümmern sich die „Jobcoaches“ aus dem BBW, die in der Regel Sozialpädagogen aus der hauseigenen Abteilung Bildungsbegleitung sind, künftig vor Ort um den erfolgreichen Berufsstart. Und zwar „so lange, wie es nötig ist“, betont Braun. Der Jugendliche erfährt dabei Unterstützung beim Einleben am Arbeitsplatz, und der Betrieb lernt, mit dem neuen Angestellten und dessen womöglich vorhandenen Beeinträchtigungen umzugehen. So sollen Hürden frühzeitig ausgeräumt werden.

 

Spenden nötig

„Dafür gibt es aktuell leider noch keine Regelfinanzierung“, so Geschäftsführer Braun. Umso mehr freute er sich daher über die Zuwendung der Siegfried Gebhart Stiftung. Auch Dr. Berthold Broll, Vorstand der Stiftung Liebenau, bedankte sich bei der symbolischen Scheckübergabe im Rahmen der Veranstaltung „Stiftung Liebenau im Dialog“ im BBW über die „überaus großzügige Spende“, die jetzt einem „Vorzeigeprojekt“ zu Gute komme.

 

„Das fördern wir“

Nach mehreren persönlichen Besuchen im Berufsbildungswerk, wo sich Siegfried Gebhart von der Arbeit des BBW ein Bild gemacht hatte, stand die Entscheidung des Vorstandes seiner gleichnamigen Stiftung fest: „Das fördern wir“, und zwar mit 27.000 Euro. Laut Gebhart „jetzt einmal die erste Tranche“. Dem Unternehmer ist es ein Anliegen, den Fachkräftenachwuchs zu unterstützen und die Jugendlichen in die Lage zu bringen, „ihr eigenes Geld zu verdienen“.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de