Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Spatenstich für die „Lebensräume für Jung und Alt“ in Ottobeuren

OTTOBEUREN – Die Stiftung Liebenau baut an der Spitalstraße in Ottobeuren 23 moderne und barrierefreie Eigentumswohnungen nach dem Konzept „Lebensräume für Jung und Alt“. Die rund acht Millionen teure Mehrgenerationen-Wohnanlage ist ein gemeinsames Projekt mit dem Markt Ottobeuren und dem Landkreis-Wohnungsbau Unterallgäu. Nun fand auf dem Gelände der Spatenstich mit den am Bau Beteiligten statt.

Symbolischer Spatenstich für die Ottobeurener „Lebensräume für Jung und Alt“ (v. li.): Florian Schuster (Landkreiswohnungsbau), Dr. Alexander Lahl (Stiftung Liebenau), die Bürgermeister German Fries, Willi Höbel und Markus Albrecht sowie Bernd Reik (Stiftung Liebenau).

Erfolgreiche Zusammenarbeit der Stiftung Liebenau, des Markt Ottobeuren und dem Landkreiswohnungsbau Unterallgäu.

Geplant sind neben den Wohnungen 38 Tiefgaragenplätze und ein Service-Zentrum. Das Service-Zentrum wird unter Betreuung einer hauptamtlichen Gemeinwesenarbeit stehen und nicht nur Anlaufstelle für Informationen, sondern auch ein öffentlicher Begegnungsraum sein. „Durch die Gemeinwesenarbeit kann eine gute Zusammenarbeit und Vernetzung aller Akteure vor Ort, wie zum Beispiel von ehrenamtlich Engagierten, der Sozialstation und dem Haus der Pflege St. Josef gut gelingen“, so Dr. Alexander Lahl, Geschäftsführer der Liebenau Leben im Alter gemeinnützige GmbH.

 

Die Stiftung Liebenau blickt in diesem Bereich auf eine 25jährige Erfahrung zurück und baut in Ottobeuren die 30. Mehrgenerationenwohnanlage dieser Art. Das entscheidende Merkmal des Konzepts der Lebensräume für Jung und Alt ist, neben der Koordination durch eine Gemeinwesenarbeit, die Bereitschaft zu einem Miteinander, gegenseitiger Sorge und Achtsamkeit, ohne das Recht auf Selbstbestimmung und Eigenständigkeit abzugeben. So wird älteren Menschen ermöglicht, so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden bleiben zu können. In den Lebensräumen für Jung und Alt leben Seniorinnen und Senioren, Familien, Alleinstehende, Alleinerziehende oder Paare zusammen.

 

Zwei Drittel der Ein- bis Dreizimmerwohnungen in der Spitalstraße sollen an Bewohner über 60 Jahre gehen. Für die Verwaltung ist der Landkreiswohnungsbau Unterallgäu zuständig. Voraussichtlicher Baubeginn soll im Herbst diesen Jahres sein. Die Fertigstellung des Bauvorhabens ist für das Jahr 2023 anberaumt.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de