Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Verrückt nach Arbeit

TUTTLINGEN – Zu einem Fachtag der besonderen Art lädt die Stiftung Liebenau am Donnerstag, 21. Juli zusammen mit acht weiteren Akteuren aus dem Landkreis Tuttlingen, Arbeitgeber und Menschen mit Behinderungen ins Aesculapium ein. Von 17 bis 20 Uhr bekommen Arbeitgeber kompakte Informationen, was bei der Einstellung von Menschen mit Beeinträchtigungen zu beachten ist und welche Chancen für beide Seiten darin stecken. 

Wie es geht - nicht, ob es geht
Unter dem Motto „Wie es geht – nicht, ob es geht“ hält Stefan Wilke, Geschäftsführer der Beratungsgesellschaft QuickStep einen Impulsvortrag. Ein besonderes Anliegen ist, die Unterstützung von Menschen mit Behinderungen bei der Entwicklung einer beruflichen Perspektive zu fördern. Dabei spielt die Kombination von harten und weichen Faktoren, von betriebswirtschaftlichem Denken und Handeln, in Verbindung mit sozialer Kompetenz, eine besondere Rolle. 

 

Schirmherr Minister a. D. Guido Wolf
Die Wahrnehmung sozialer Verantwortung bei gleichzeitigem betriebswirtschaftlichem Nutzen ist auch für den Schirmherr Guido Wolf, MdL, von zentraler Bedeutung. Er wird ein Grußwort an die Teilnehmenden richten. Anschließend gibt es noch Möglichkeiten zu einem Austausch und Beispiele wie es zu einem „perfect match“ kommen kann. 

 

Alle Interessierten sind herzlich zu dieser Veranstaltung eingeladen. Parkmöglichkeiten gibt es in der Tiefgarage des Aesculapiums, Am Aesculap-Platz sowie in der näheren Umgebung.

 

Anmeldungen bei: fbi-tut@stiftung-liebenau.de.
 

 

 

Inklusion ist bunt, vielfältig – und niemals langweilig. Wie lebendig Inklusion in der Stiftung Liebenau umgesetzt wird, lesen Sie in unserem Newsletter „Liebenau inklusiv“ > 

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de