Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Chancen in der Krise: Berufseinstieg für junge Menschen aus der Region Ulm

ULM – Einstieg ins Berufsleben trotz Krise: Das Regionale Ausbildungszentrum (RAZ) und die Max-Gutknecht-Schule (MGS) der Stiftung Liebenau machen junge Menschen mit Startschwierigkeiten aus Ulm und Umgebung auch in Corona-Zeiten fit für den Sprung auf den Arbeitsmarkt.

Ausbildung in der Backstube: Nur eines von vielen verschiedenen Berufsangeboten für Jugendliche in Ulms „Schillerstraße 15“, der Heimat des Regionalen Ausbildungszentrums (RAZ) und der Max-Gutknecht-Schule (MGS).

Wie geht es nach der Schule weiter?

Keinen Ausbildungsplatz gefunden? Keine Ahnung, wie es für mich nach der Schule weitergeht? Ist eine Ausbildung vielleicht noch zu schwierig für mich? Wie kann ich unterschiedliche Berufe erstmal kennenlernen? Aufgrund der Corona-Krise und einem reduzierten Ausbildungsplatzangebot in vielen Unternehmen fällt den aktuellen Schulabgängerinnen und -abgängern ein beruflicher Einstieg derzeit besonders schwer – vor allem jenen mit Lernschwierigkeiten und sonstigen Benachteiligungen.

 

Fit werden für den Berufseinstieg

Seit über 20 Jahren begleitet das RAZ zusammen mit der MGS solche Jugendliche erfolgreich beim Übergang von der Schule in den Beruf - und das bei vielen Maßnahmen mit Unterstützung der Agentur für Arbeit und ohne Kosten für die Teilnehmenden. Auch zum neuen Schuljahr 2020/2021 bieten die beiden Ulmer Einrichtungen schulische und betriebliche Ausbildungsgänge an. Diese richten sich besonders an Jugendliche, die ihre allgemeine Schulpflicht, egal ob mit oder ohne Hauptschulabschluss, absolviert haben.

 

Beratung für Interessierte und Angehörige

Zwar sind derzeit, aufgrund der aktuellen Lage, persönliche Beratungsgespräche zum Schul- und Berufsangebot nur eingeschränkt möglich. Deshalb stehen die Leiter der Einrichtungen aber allen Interessierten für Auskünfte zur Verfügung: Johannes Hettrich (RAZ Ulm), Telefon +49 731 159399-320, E-Mail: johannes.hettrich@stiftung-liebenau.de) oder Roland Groner (MGS Ulm), Telefon +49 731 159399-200, E-Mail: roland.groner@stiftung-liebenau.de.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de