Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Ulmer Jugendliche spenden 1.200 Euro für Partnerschule in Afrika

ULM – Dicker Spendenscheck für ein Bildungsprojekt in Afrika: Mit 1.200 Euro unterstützen Jugendliche aus Max-Gutknecht-Schule (MGS) und Regionalem Ausbildungszentrum (RAZ) der Stiftung Liebenau in Ulm ihre Partnereinrichtung TAVOTI in Uganda. Das Geld stammt aus einer gemeinsamen Back- und Verkaufsaktion in der vergangenen Vorweihnachtszeit.

1.200 Euro für die berufliche Bildung in Uganda: Schüler, Auszubildende, FSJ-Praktikanten, Lehrkräfte und Ausbilder aus der Ulmer „Schillerstraße 15“ übergaben den symbolischen Spendenscheck an Herbert Lüdtke (rechts im Bild), den Geschäftsführer des Liebenau Berufsbildungswerks, zu dem Max-Gutknecht-Schule und RAZ Ulm gehören.

Fleißiges Backen und Basteln

Damit die beachtliche Summe zusammen kam, legten sich die Schülerinnen, Schüler und Azubis mächtig ins Zeug. In den hauseigenen Werkstätten der „Schillerstraße 15“ wurden nicht nur Vogelhäuser, Kalender und viele weihnachtliche Deko-Artikel gebastelt. Darüber hinaus stellten die angehenden Bäckerfachwerker und Verkaufshelferinnen das „Süße Ulmer Münster“ aus Mürbeteig und feiner Nougat-Füllung her und verpackten es liebevoll.

 

Verkaufsaktion für einen guten Zweck

Über Wochen hinweg, duftete es in der „Schillerstraße 15“ nach frischen Waffeln und Punsch. Hinzu kamen Nikoläuse aus Fair-Trade-Schokolade. Das alles wurde den Gästen des Hauses zum Verkauf angeboten. Und sogar „Importware“ war diesmal mit dabei: Zum Verkauf standen Schmuck und Flip-Flops, angefertigt von Schülerinnen und Schülern der ugandischen Partnereinrichtung, als zusätzliches Angebot für die Kundschaft im fernen Deutschland.

 

Soziales Engagement

Neben dem hausinternen Weihnachtsmarkt bot auch der „richtige“ Ulmer Weihnachtsmarkt rund um das Münster Gelegenheit, RAZ und MGS mit ihrem Afrika-Projekt der Öffentlichkeit vorzustellen. Dadurch erlebten die Schülerinnen und Schüler: Nicht nur Fachwissen und Allgemeinbildung sind im späteren Berufsleben wichtig, sondern eben auch soziales Denken und Engagement.

 

Partnerschule in Afrika

Die beiden Ulmer Bildungseinrichtungen haben eine Partnerschaft mit der Berufsschule TAVOTI in Uganda aufgebaut, in der junge Menschen mit und ohne Behinderungen ausgebildet werden. In diesem Rahmen fand auch bereits ein deutsch-afrikanischer Schüleraustausch statt.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de