Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Daten

Dauer:36 Monate
Ausbildungs­arten:Ausbildung nach §66 BBIG / 42m HWO
Zugangsvor­aussetzungen:keine
Zuständige Kammer:Industrie- und Handelskammer

Adresse

Metallfeinbearbeiter/-in
Schwanenstraße 92
88214 Ravensburg
Deutschland
zum Routenplaner

Metallfeinbearbeiter/-in

Ausbildungsdauer:

36 Monate

 

Ausbildungsart:

Duale Berufsausbildung, geregelt nach Kammerregelungen gemäß §66 Berufsbildungsgesetz (BBiG)/§42m Handwerksordnung (HwO)

 

Lernorte:

BBW-Lehrwerkstatt und Josef-Wilhelm-Schule im BBW.

 

Aufgaben und Tätigkeiten im Überblick:

Metallfeinbearbeiter/innen fertigen und bearbeiten Werkstücke nach Vorgabe von technischen Zeichnungen und Unterlagen. Sie fertigen aus unterschiedlichen Materialien Werkstücke  die aus Rohlingen wie Bleche, Rohre und Rundmateriale bestehen. Metallfeinbearbeiter/innen arbeiten mit Werkzeugen wie Sägen, Feilen und Biegegeräten. Die Werkstücke werden an Bohrmaschinen, konventionellen und CNC gesteuerten Fräsmaschinen und Drehmaschinen hergestellt. Aussparungen und Absätze werden handwerklich mit der Handbügelsäge und Feile bearbeitet. Zum Beispiel werden Bohrungen gemäß Zeichnungsvorgabe maßlich angerissen, gekörnt, gebohrt und je nach Vorgabe Gewindegeschnitten oder gerieben. Metallfeinbearbeiter/innen prüfen Maße, Winkel und Oberflächen der fertigen Werkstücke. Die gefertigten Teile werden zu Baugruppen montiert, oder werden in Maschinen oder Geräte eingebaut.

 

Einsatzgebiete / Beschäftigungsbetriebe:

Betriebe der Metallindustrie, Handwerksbetriebe im Bereich Feinwerktechnik.

 

Arbeitsorte:

Werkstätten, Maschinenhallen

 

Anforderungen:

  • gute körperliche Konstitution (zum Beispiel bei Wartungsarbeiten in gebückter Haltung, beim Heben schwerer Teile unter Beachtung der Arbeitssicherheitsvorschriften)
  • technisches Verständnis und handwerkliches Geschick, zum Beispiel beim Warten von Maschinen
  • Geschicklichkeit (zum Beispiel beim Drehen und Fräsen von Metallen und beim Montieren von Baugruppen)

 

Schulfächer:

Werden unter anderem in Arbeitsplanung, Technologie-Praktikum, Technische Mathematik und Technologie eingeteilt.

  • Bedienen von Maschinen und manuellen Bearbeiten von Werkstücken
  • Ermitteln von Einstellwerten für Maschinen

 

Welche Voraussetzungen braucht man für die Ausbildung?

Die Ausbildung zum Metallfeinbearbeiter bzw. zur Metallfeinbearbeiterin kann man auch ohne Schulabschluss beginnen.

 

Was lernt man in der Ausbildung?

Die Auszubildenden lernen beispielsweise:
 

  • Metalle bearbeiten, um Teile für Maschinen, Geräte und Apparate herzustellen, einzurichten und zu warten
  • Metalloberflächen durch mechanische Verfahren zu behandeln
  • Baugruppen, Geräte, Maschinen und Anlagen zu montieren und demontieren
  • technische Zeichnungen zu lesen und technische Daten aus Diagrammen und Tabellen zu berechnen
  • Dreh- und Fräsmaschinen zu bedienen
  • welche Verbindungen es gibt und wie man sie herstellt, indem man zum Beispiel schraubt, nietet
  • Messwerkzeuge und Zerspanungswerkzeuge, Maschinen und Geräte zu warten und prüfen
     

Berufsschule

Monika Kordula

Liebenau Berufsbildungswerk

gemeinnützige GmbH

Berufsbildungswerk Adolf Aich
Abteilungsleitung Bildung & Arbeit
Schwanenstr. 92
88214 Ravensburg
Telefon +49 751 3555-6111
Telefax +49 751 3555-6109

monika.kordula@stiftung-liebenau.de

Oliver Schweizer

Liebenau Berufsbildungswerk

gemeinnützige GmbH

Berufsbildungswerk Adolf Aich
Bildungsbegleitung
Schwanenstr. 92
88214 Ravensburg
Telefon +49 751 3555-6117
Telefax +49 751 3555-6109

oliver.schweizer@stiftung-liebenau.de

Aktuelles