Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Soziales mitgestalten

RAVENSBURG/MECKENBEUREN – „Es braucht das wahre Miteinander“, war die Botschaft der Ehrenamtsmesse in der Oberschwabenhalle Ravensburg. Die Stiftung Liebenau begleitet Menschen mit Hilfebedarf stationär und ambulant. Ehrenamtliche wirken mit, um ihre gesellschaftliche Teilhabe noch individueller gestalten zu können. Genau darüber informierten die Mitarbeiter die zahlreichen Besucher am Messestand der Stiftung Liebenau.

Impressionen von der Ehrenamtsmesse ...

Zahlreiche Mitarbeiter der Stiftung Liebenau beteiligten sich an der Ehrenamtsmesse in der Oberschwabenhalle in Ravensburg. Viele Messebesucher informierten sich, wie sie ehrenamtlich Menschen mit Hilfebedarf begleiten können.

Zeit schenken

„Ich möchte mich gerne engagieren, aber ich weiß nicht wie.“ Viele Bürger nutzen die Ehrenamtsmesse, um sich zu informieren. Auch Schüler und Studierende kamen an den Stand. Viele wollen sich nicht auf lange Zeit verpflichten. Umso interessanter fanden sie die inklusiven Freizeit- und Ferienangebote, die von Ehrenamtlichen begleitet werden müssen, um die Kinder und Jugendlichen einzeln und so individuell wie möglich betreuen zu können.

 

Dabei sein

Andere Besucher kamen mit ganz konkreten Anliegen: „Ich habe einen Hund und würde gerne mit Menschen mit Hilfebedarf spazieren gehen.“ Kein Problem für die Stiftung Liebenau. „Wir entwickeln auch gerne gemeinsame Angebote mit interessierten Ehrenamtlichen“, bestätigte Harald Enderle vom Quartier Galgenhalde. Andere fragten: „Kann ich das?“ Andreas Liehner von der Liebenau Teilhabe erklärte: „Sie haben immer einen festen Ansprechpartner.“ Zudem begleitet eine qualifizierte Fachkraft die ehrenamtlichen Betreuungsangebote.

 

Pate

Am Stand des Kinderhospizdienstes Amalie standen „Paten“ selber hinter dem Stand. Besonders schätzen sie die internen Fortbildungen, die von der Stiftung Liebenau für ehrenamtliche Mitarbeiter angeboten werden, erzählten von Teamfindungen und von empathischer Begleitung besonders in Grenzsituationen. Bereut, nein bereut haben sie ihre Entscheidung nie: „Wenn wir eine Auszeit brauchen, ist das jederzeit möglich“, bestätigten die Paten.

 

Weitere Informationen zum Ehrenamt in der Stiftung Liebenau.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de