Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Stiftung Liebenau stellt sich im Montfortgymnasium vor

TETTNANG - Bereits zum zweiten Mal fand am 31. Mai im Montfortgymnasium in Tettnang eine Berufs- und Studienberatung für interessierte Schüler und Eltern statt. Neben Bildungspartnern wie der IFM Electronic, Leyer Großhandel oder der Volksbank Tettnang war auch die Stiftung Liebenau mit ihrem vielfältigen Ausbildungsangebot vertreten. Von der IHK Bodensee-Oberschwaben war Ausbildungsberater Clemens Besenfelder anwesend. Er betonte, dass die Bildungspartnerschaften eine gute Möglichkeit böten, die Schulen mit der Wirtschaft zu verknüpfen und somit den Schülern lebensnahe Vorstellungen von verschiedenen Berufen zu vermitteln.

Johanna Wurm, zuständig für die Auszubildenden in der Holding der Stiftung Liebenau, präsentierte im Montfortgymnasium Tettnang die breite Palette an Ausbildungsmöglichkeiten in der Stiftung Liebenau.


Immer wieder sind die Schüler über die vielseitigen Ausbildungsmöglichkeiten erstaunt, die die Stiftung Liebenau bietet „mir war gar nicht bewusst, dass ich in der Stiftung Liebenau auch ein BWL-Studium machen kann“, so ein Schüler.

 

Aktuell pflegt die Stiftung Liebenau insgesamt acht offizielle Bildungspartnerschaften und weitere enge Kooperationen mit verschiedenen Schulen im Umkreis.  Ziel der Bildungspartnerschaften ist es, das soziale Lernen der Schülerinnen und Schülern zu fördern, die Vielfalt der Berufswelt anhand praktischer Bildungsprojekte näher zu bringen und eine Orientierung bei der Berufsfindung zu bieten.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de