Die SL als Arbeitgeber

Vielfalt, Fachlichkeit und Perspektiven:

Herzlich willkommen!

Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

So sind wir

Arbeiten in einem sozialen Dienstleistungsunternehmen – das ist vielfältiger als man es sich vorstellt. Besonders in der Stiftung Liebenau. Natürlich denkt man da zuerst an die vielen Fachkräfte aus den Bereichen Pflege, Gesundheit und Bildung. Sie stehen in der ersten Reihe und sind Tag und Nacht für die Menschen in unseren Einrichtungen da.  Ebenso bieten wir aber auch das ganze Spektrum an Verwaltungsjobs an, und damit nicht genug: In unseren verschiedenen Dienstleistungsbereichen arbeiten sogar Forstwirte, Systemgastronomen und Elektroniker.

 

Womit sich unsere Mitarbeiter quer durch alle Bereiche der Stiftung Liebenau befassen, wo sie herkommen und was sie motiviert, erzählen sie am besten selbst:

Sarah Weidner: Hier ist jeder Tag spannend

Marie-Luise Kopp: Ich gebe mein Bestes

Kerstin Lange: Ich arbeite mit allen gern

Jonas Nistl: Die beste Lösung zählt!

Eric Albrecht: Weichei darf man hier nicht sein

Brigitte Arff: Familie und Job vereinen

Barbara Reich: Zeit für Abenteuer

Multimedia-Reportage

Arbeit? Ein Teil meines Lebens!

Was macht eigentlich ein Pädagogischer Helfer? Na, er zählt Fische an der Iller – zumindest in seiner Freizeit. Ansonsten betreut Tobias Aicher die Grünlandgruppe der Liebenauer Arbeitswelten in Leutkirch. Für einen gemeinsamen Ausflug ins Grüne konnte er sein Hobby jetzt sogar mit der Arbeit verbinden. Die ganze Geschichte gibt es in unserer Multimedia-Reportage. Klicken Sie einfach mal rein.

Unsere Mitarbeitenden erzählen

Mit Harald Enderle ins Gespräch zu kommen, fällt einem wirklich nicht schwer, denn er hat durchaus viele Geschichten zu erzählen. Das Interesse an Geschichten, die das Leben so schreibt, waren es auch, die Harald Enderle dazu bewogen haben nach der Heilerziehungspflege-Ausbildung...

mehr >

In der Stiftung Liebenau arbeiten über 7 500 Menschen. Viele Menschen davon, die in ihrer Freizeit quasi noch einen Zweit-Job haben: Das Ehrenamt. Die meisten Bereiche wie Sport, Musik oder Kunst wären ohne Ehrenamtliche nicht denkbar. Eine von Ihnen ist Tanja Vidakovic.

mehr >

Am 27. Dezember 2019 sitzt die Inderin Hitha Chirackal George zum ersten Mal in ihrem Leben in einem Flugzeug. Ihr Ziel: Deutschland. Ihr Gepäck ist übersichtlich: Kleidung, Dokumente, Handy, mehrere Dosen verschiedener Gewürzmischungen und ein spezieller Reis. Es ist keine...

mehr >

Rituale und Gewohnheiten geben dem Leben Struktur, den Menschen Halt und Sicherheit. Was aber, wenn Rituale plötzlich fehlen? Wenn sie unterbunden werden oder gar verboten sind, wie gerade jetzt, um Infektionen mit dem neuen Virus Covid-19 einzudämmen?

mehr >

Bogenschießen ist Training für Körper, Seele und Geist. Schuss um Schuss stärken Jugendliche im Ravensburger Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) im Umgang mit Pfeil und Bogen Selbstvertrauen und Körperbewusstsein. Einer, der mit ihnen zusammen auf Robin Hoods Spuren wandelt,...

mehr >

Zeit ist Geld, lautet ein bekanntes Sprichwort. Benjamin Franklin, einer der Gründerväter der USA, hat es 1748 in seinem Buch „Ratschläge für junge Kaufleute“ erstmals gebraucht. Was für Kaufleute zutreffen mag, muss aber noch lange nicht für unsere Mitarbeiterinnen und...

mehr >

Rituale geben dem Alltag Struktur, schaffen einen Übergang zwischen Arbeit und Freizeit, zwischen Tag und Nacht und zwischen verschiedenen Tätigkeiten. Für unsere Serie haben wir Eleonora Kummerow gefragt. Sie ist Hauswirtschaftsleiterin im Haus St. Raphael in Oberteuringen.

mehr >

Der eine braucht morgens seine Tasse Kaffee, um in den Tag zu kommen. Der andere legt bereits am Abend seine Kleidung für den nächsten Tag zurecht und wieder ein anderer geht ohne eine geputzte Brille nicht aus dem Haus. Kleine Rituale im Alltag. Jeder hat sie, auch wenn er sie...

mehr >

Laura Decker ist die Nachwuchsbeauftragte der Liebenau Kliniken. Die gelernte Jugend- und Heimerzieherin informiert junge Berufsanwärter über die Arbeit der Stiftung Liebenau: „Wir suchen motivierte Mitarbeiter, die auch in Zukunft individuelle Räume gestalten und Orientierung...

mehr >

Wer Heilerziehungspflegerin werden will, braucht ein Vorpraktikum. Die 19-jährige Denise Hirt macht gerade eins in der St. Lukas-Klinik. Ihre Arbeit erlebt sie als sinnvoll.

mehr >

Mitarbeitermanagement – was das in der Praxis bedeutet, hat Iljana Strobel drei Monate lang in der Liebenau Service GmbH (LiSe) kennengelernt. Für uns blickt sie auf ihr Praktikum voller spannender Themen und offener Türen zurück.

mehr >

Heilerziehungspfleger zu werden ist das Ziel von Steffen Müller. Der 21-Jährige ist im ersten Lehrjahr und macht seine Ausbildung in der St. Lukas-Klinik in Liebenau. Durch seinen Vater, der an der Don-Bosco-Schule arbeitet, kam er schon früh in Kontakt mit Menschen mit...

mehr >

Auch international hilft die Stiftung Liebenau benachteiligten Menschen. Zum Beispiel über das Bulgarisch Deutsche Sozialwerk (BDS). Monika Heitmann, 43 Jahre alt, engagiert sich im Bulgarischen Varna für sozial isolierte Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Dort entwickelt die...

mehr >

Matthias Strobel ist mit 26 Jahren der jüngste Einrichtungsleiter in der Stiftung Liebenau. Im Interview erzählt er, wie er es in acht Jahren vom Praktikanten zum Leiter geschafft hat und warum er kein Anwalt geworden ist.

mehr >

2007 schließt Rebecca Langer ihre Ausbildung zur Fachfrau für Systemgastronomie in der Liebenau Service GmbH ab. Vier Jahre später übernimmt sie die Betriebsleitung Catering am Standort Liebenau. Heute bildet die 34-Jährige selbst Fachleute für Systemgastronomie aus.

mehr >

Ohne Menschen wie Nico Hess müssten viele Pflegeeinrichtungen und Hotels ihre Wäsche selber waschen. Der 23-Jährige ist Textilreiniger in der Liebenau Service GmbH (LiSe). Dort hat er 2015 auch seine Ausbildung abgeschlossen, seitdem ist er fester Bestandteil des Teams und kommt...

mehr >

Sophia kam gerade von einem Auslandsjahr aus Australien. Um die Zeit bis zu ihrem Studium zu überbrücken, hat sie sich kurzentschlossen bei uns für ein Freiwilliges Soziale Jahr beworben. Das FSJ bietet der 20-Jährigen die Chance sich erstmal auszuprobieren, bevor es im Studium...

mehr >

Pflichtpraktikum? Das hört sich nach Zwang und wenig Spaß an. Es geht aber auch anders, wie uns Claudia Knab erzählt hat. Sie studiert an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen im 5. Semester im Studiengang Lebensmittel, Ernährung, Hygiene. Ihr sechsmonatiges Praktikum in der...

mehr >