Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

31. Lebensräume für Jung und Alt in Owingen – Spatenstich für Mehrgenerationenhaus

OWINGEN – Zentral in der Ortsmitte baut die Stiftung Liebenau gemeinsam mit der Überlinger Investorengruppe Kraus + Ruf Projekte und der Gemeinde Owingen ihre 31. Mehrgenerationenwohnanlage nach dem Konzept Lebensräume für Jung und Alt. Der Gemeinderat von Owingen hat über die Wahl des Bauprojektes entschieden. Die Kraus + Ruf Projekte übernimmt die Planung und Finanzierung des 7,5 Millionen Euro teuren Bauprojekts, die Stiftung Liebenau realisiert das Wohn- und Lebenskonzept. Am Freitag, 29. Mai war Spatenstich, wegen Corona ohne Bürger und nur im kleinen Kreis mit unter anderem Bürgermeister Henrik Wengert, Architekt Haro Kraus, Stephan Ruf (beide Kraus + Ruf), Geschäftsführerin Stefanie Locher und Regionalleiter Roland Hund (beide Stiftung Liebenau), Gerd Knapp (Firma Wörner), Jesús Morales (Bau- und Sparverein Ravensburg) sowie Tobias Braun (Firma Karl Stocker).

Spatenstich mit Abstand – bei einem Projekt dieser Größenordnung kein Problem. Bildquelle: Gemeinde Owingen.

Der Lageplan zeigt die beiden Gebäude mit Außenanlage

Lebensräume für Jung und Alt – ein bewährtes Konzept

Die Lebensräume für Jung und Alt sind eine generationsübergreifende Wohnform für Seniorinnen und Senioren, für Alleinstehende, Paare, Alleinerziehende oder junge Familien. Niemand muss einsam sein, kann aber in seinen eigenen vier Wänden seine Privatsphäre bewahren. Junge Familien profitieren von der Erfahrung und der Zeit der Seniorinnen und Senioren, ältere Menschen vom Austausch und der Integration. „Dieses Konzept setzen wir inzwischen seit 30 Jahren in vielen Gemeinden erfolgreich um“, so Stefanie Locher, Geschäftsführerin der Unternehmen der Stiftung Liebenau Pflege und Lebensräume. Die Stiftung Liebenau sorgt zudem mit einer Fachkraft für Gemeinwesenarbeit für die Organisation der Selbst- und Nachbarschaftshilfe. Die Gemeinwesenarbeit bindet Ehrenamtliche ein und kümmert sich um die Vernetzung im Quartier. Darüber hinaus gibt es in der Wohnanlage ein öffentliches Servicezentrum, das Kurse und Veranstaltungen zu verschiedenen Themen anbietet.

 

Fertigstellung bis 2022

Das Großprojekt soll bis zum Jahr 2022 fertig gestellt sein. Es umfasst 25 Wohnungen, eine Begegnungsstätte, der Gemeinschaftsraum und eine Tiefgarage mit 30 Stellplätzen. In zwei Häusern mit drei Etagen entstehen barrierefreie, moderne und, dank bodentiefer Verglasung, sehr helle 2,5-, 3,5- und 4,5-Zimmerwohnungen mit Balkonen oder Terrassen. Als Wohnungsvermittler und -verwalter fungiert der Bau- und Sparverein Ravensburg. Die beiden Wohneinheiten nach Massivbauweise werden durch einen offenen Laubengang verbunden sein. Gebäudehülle und Gebäudetechnik werden nach neuester Energieeinsparverordnung und KfW 55 Standard erstellt. Stefanie Locher: „Kraus + Ruf ist es durch die Architektur gelungen unseren Inhalten Ausdruck zu verleihen. Die wichtigen Begegnungsmöglichkeiten sind laut Plan hervorragend umgesetzt.“

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de