Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Hauspatrozinium im Owinger Haus der Pflege St. Nikolaus am 6. Dezember

OWINGEN – Das Haus der Pflege St. Nikolaus hat seine Namensgebung in Bezug zur St. Nikolaus-Kapelle in Owingen. Diese steht gleich in der angrenzenden St. Nikolausstraße.

Der heilige St. Nikolaus schaute am 6. Dezember vorbei...

... und erteilte er den Segen, bevor er sich wieder auf den weiten Weg in seine Heimat machte.

„Er ist mein Vorbild und ich habe es ihm gleichgetan.“

Die katholische Kapelle St. Nikolaus wurde um 1753 bis 1757 von dem Klosterbaumeister Johannes Koch für das Kloster Salem erbaut, mit dem Abteiwappen im Portalgiebel. Abt Anselm II. war der Bauherr und Auftraggeber. St. Nikolaus hat als Bischof den Menschen die Frohe Botschaft von Jesus Christus verkündet. Jesus hat ein großes Herz für die Armen und Schwachen und hat ihnen in Wort und Tat Gottes Liebe verkündet. „Er ist mein Vorbild und ich habe es ihm gleichgetan.“

 

Kaffee und Kuchen für den heiligen St. Nikolaus

So kam es, dass der heilige Nikolaus am 6. Dezember zum gemeinsamen Hauspatrozinium vorbeischaute. Bei Kaffee und Kuchen gab es am Nachmittag die ausführliche Nikolaus-Geschichte und passende Gedichte dazu. Aber natürlich hat St. Nikolaus immer ein besonderes Augenmerk für alle Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses. So wusste er über jeden ein paar Verse zu sagen. Für alle Bewohner zauberte er ein kleines Geschenk aus seinem großen Sack. Zum Abschluss erteilte er noch den Segen, bevor er sich wieder auf den weiten Weg in seine Heimat machte.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de