Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Bianca Rippel neue Koordinatorin bei „wellcome“

FRIEDRICHSHAFEN – Der Dienst „wellcome“ der Stiftung Liebenau hat im Bodenseekreis seit Oktober ein neues Gesicht: Bianca Rippel übernimmt die Vermittlung zwischen Ehrenamtlichen und Familien, die sich mit ihrem Neugeborenen Unterstützung wünschen.

Vorher selbst „wellcome-Engel“, jetzt Koordinatorin des Dienstes im Bodenseekreis: Bianca Rippel.

Aus ihrer eigenen Geschichte kennt Bianca Rippel die Situation, ein Kind zu bekommen und ohne Familie oder soziales Unterstützungsnetzwerk diese Herausforderung zu stemmen. „Viele Familien, die ein Baby bekommen, befinden sich im Ausnahmezustand“, erklärt Rippel, die Soziale Arbeit studiert hat und sich mit ihrer Vorliebe für bedarfsorientiertes und systemisches Arbeiten genau an der richtigen Stelle sieht. Das Konzept von „wellcome“ hat sie von Anfang an begeistert: „Diese moderne Form der Nachbarschaftshilfe spricht alle Familien an. Wer Hilfe braucht, der kann sich an ,wellcome´ wenden. Die einzige Voraussetzung, die eine Familie erfüllen muss, ist das Bedürfnis nach Unterstützung.“

 

Seit 10 Jahren ein Erfolgskonzept

Damit das Abenteuer Familie gelingt, ist es gerade in der Anfangszeit wichtig, einer Überlastung entgegenzuwirken. Seit über zehn Jahren leistet „wellcome“ einen wichtigen Beitrag zur Eltern-Kind-Bindung im Bodenseekreis. Eine Ehrenamtliche besucht die junge Familie ein- bis zweimal pro Woche, kümmert sich um das Neugeborene oder um Geschwisterkinder und entlastet die junge Mutter ganz individuell und praktisch im Alltag. Mit dem ersten Geburtstag des Kindes endet der Einsatz.

 

Vom Ehrenamt zur Koordinatorin

Aus der eigenen Erfahrung wusste Bianca Rippel, wie wichtig eine Entlastung in den ersten Monaten im Leben mit einem Säugling ist. Sie begann sich als „wellcome“-Ehrenamtliche zu engagieren und konnte in ihren Einsätzen erleben, wie sie schon mit wenig Zeit den jungen Müttern eine kurze Auszeit verschaffen konnte. „Man kann so schnell an die eigenen Grenzen kommen, wenn man kein Netzwerk hat“, erzählt sie. Drei Jahre hat Bianca Rippel junge Familien mit ihrer Hilfe unterstützt und freut sich sehr, nun selbst als Koordinatorin Ehrenamtliche und Familien zusammenzubringen.

 

„wellcome“ sucht neue Engel

Gerade im Bodenseekreis gibt es viele Familien, die wegen der Arbeit in die Region gezogen sind und denen ein Netzwerk fehlt. Auch bei Bianca Rippel war das so. „Immer mehr Familien wenden sich an uns“, erzählt sie „und so bin ich stets auf der Suche nach weiteren Personen, gerne auch mehrsprachigen, die sich für junge Familien engagieren wollen.“ Die Voraussetzung für ein Ehrenamt bei „wellcome“ ist, neben Lebenserfahrung und Sicherheit im Umgang mit Babys und Kleinkindern, nur ein großes Herz und Begeisterung für die Idee.

 

Kontakt:

wellcome Bodenseekreis, Bianca Rippel, Telefon +49 173 4243694, bodenseekreis@wellcome-online.de

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de