Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

„Netz-Checker“ machen fit für digitale Teilhabe

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Der Umgang mit Smartphone, Instagram, WhatsApp und Co. ist spannend und macht neugierig, wird aber nicht selten von Unsicherheit begleitet. Das gilt vor allem auch für Menschen mit Einschränkungen. Ihnen digitale Teilhabe zu ermöglichen, hat sich das Projekt „Netz-Checker“ der Stiftung Liebenau zum Ziel gesetzt, in dem es die Medienkompetenz rund um das Thema fördert. Neben einer finanziellen Förderung durch Aktion Mensch erhielt es jetzt auch Fördermittel vom Ideenwettbewerb zur Förderung der Medienkompetenz in Baden-Württemberg: Anita Ehrlich von der Geschäftsstelle Kindermedienland hat den Scheck über 20.000 Euro am vergangenen Dienstag an die Verantwortlichen überreicht.

Anita Ehrlich (rechts) von der Geschäftsstelle Kindermedienland übergab den Scheck über 20.000 Euro an die Verantwortlichen des Projekts „Netz-Checker“, Julia Liehner und Daniel Ohmayer. Bei dem Projekt lernen Menschen mit Einschränkungen den Umgang mit digitalen Medien.

Freude über die Förderung durch das Kindermedienland (v. li.): Teilnehmer bei den „Netz-Checkern“ Kevin W. (Name geändert), Medienpädagoge Christian Schmidt sowie Daniel Ohmayer und Julia Liehner, die für das Projekt „Netz-Checker“ im Landkreis Ravensburg beziehungsweise Bodenseekreis verantwortlich sind.

Zwischen Neugier und Unsicherheit

Anita Ehrlich hob bei der Scheckübergabe hervor, wie wichtig es ist, Menschen mit Behinderungen beim Thema Medienkompetenz einzubeziehen und mitzunehmen. Neben der technischen Ausstattung braucht es auch einiges an Wissen über den Umgang mit den neuen Medien. Das Projekt „Netz-Checker“ stellt sich diesen Themen, indem es Menschen mit Behinderungen in Workshops und Schulungen wichtiges Handwerkszeug für den täglichen Umgang damit gibt. Thematisiert wird nicht nur die Informationsbeschaffung, sondern auch der Schutz vor Risiken. Gerüstet mit dem Wissen können Barrieren und Berührungsängste nach und nach abgebaut werden. Neue Kontakte können entstehen und eine unabhängigere Lebensführung verwirklicht werden.

 

Wissen macht sicher und schützt

„Anfänglich zeigten die Erfahrungen in den ersten Kursen, dass besonders die vielen englischen Begriffe eine Hürde für das Verständnis darstellen“, erklärt Sozialpädagogin Julia Liehner von der Stiftung Liebenau. Zusammen mit ihrem Kollegen, Sozialwirt Daniel Ohmayer, ist sie für das Projekt verantwortlich, das im Oktober 2019 startete. Eine Lösung gibt es inzwischen in Form eines Wörterbuchs: „Englische Wörter aus der digitalen Welt – leicht erklärt!“. Als ebenso hilfreich zeigt sich der fertiggestellte Leitfaden „Instagram in einfacher Sprache“ für den praktischen Umgang mit dem Onlinedienst. In leicht verständlicher Sprache und Darstellung wird jeder Schritt erklärt. Und das mit Erfolg. „So können wir regelmäßig neue Erkenntnisse auf dem Instagram-Kanal „IdeenVeschper“ posten,“ so Ohmayer. Damit sind gleich zwei Ebenen bedient: das Lernen durch die Anwendung und Nachrichten für andere zum eigenen Projekt. Für die fachliche Entwicklung und Umsetzung von Schulungsmodulen unterstützt der Medienpädagoge Christian Schmidt die beiden Verantwortlichen beim Projekt.

 

Angebot für viele

Die Finanzmittel über 20.000 Euro aus dem Ideenwettbewerb werden für das Schulungskonzept durch den externen Medienpädagogen eingesetzt. Die Schulungen der „Netz-Checker“ finden sowohl in den Werkstätten der Stiftung Liebenau als auch als Angebote der Offenen Hilfen im Bodenseekreis und Landkreis Ravensburg statt, wodurch ein breiter Interessenkreis erreicht werden kann. Auch Schulungen für Mitarbeitende aus der Teilhabe können durch die Fördergelder realisiert werden. Das Projekt läuft bis Februar 2022.

 

Aktuelle Kurse und Informationen

 

Unterwegs im Netz – Aber sicher!

Das Projekt „Netz-Checker“ der Stiftung Liebenau bietet wieder Medienkurse für Menschen mit Behinderungen an. Wie bediene ich ein Smartphone sicher? Wie funktioniert das Internet? Wie bin ich sicher im Netz unterwegs?

 

Diese und viele andere Fragen werden in mehreren Workshops am 17.07.2021 und am 24.07.2021, jeweils um 10 Uhr und 14 Uhr beantwortet.

 

Kontakt:

Netz-Checker Bodenseekreis, Julia Liehner, Telefon +49172 4426063, julia.liehner@stiftung-liebenau.de

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de