Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Spende der HypoVereinsbank erfüllt Wünsche

RAVENSBURG/BODNEGG-ROSENHARZ – „Vielen Dank, dass wir Euch unterstützen dürfen.“ In der Kreativwerkstatt der Stiftung Liebenau überreichten die Filialleiter der HypoVereinsbank Ravensburg und Lindau einen symbolischen Spendenscheck. Aus ihrem bundesweiten Programm „Wir für die Region“ fließen 800 Euro in die Arbeit der Kreativwerkstatt Rosenharz. Mit weiteren 200 Euro unterstützt die HypoVereinsbank die Ausbildung im Berufsbildungswerk Ravensburg.

 

Eine Spende für die Kreativwerkstatt Rosenharz: (v.l.) Stefan Fricker, Liebenau Teilhabe, Kunsttherapeutin Irmgard Stegmann mit Künstlern der Kreativwerkstatt Rosenharz und Überbringer des Schecks der HypoVereinsbank: Klaus Klug, Filialleiter in Lindau, Nadine Span von der Filiale Ulm und Heiko Schmidt, Filialleiter in Ravensburg.

Freunde

Seit vielen Jahren ist die HypoVereinsbank Fan der Kreativwerkstatt Rosenharz. Die farbenstarken Bilder der Künstlerinnen und Künstler sind in den Filialen Ravensburg, Lindau und Ulm zu sehen. Vor jeder Ausstellung haben Vertreter der Filialen zusammen mit den Künstlern der Kreativwerkstatt ein großformatiges Werk gemalt. Jedes Bild drückt Begegnung und Wertschätzung aus oder, wie es Nadine Span von der Filiale Ulm formulierte: „Jedes Bild erzählt eine Geschichte.“

 

Danke

Die Künstler haben sich in die Herzen von Nadine Span, Heiko Schmidt und Klaus Klug geschlichen. „Danke für deine Sonne“, begrüßte Klaus Klug, Filialleiter Lindau, die Künstlerin Agnes Monninger. Ihre in warmen Farben gemalten Bilder hängen in den Filialen, erinnern an lichte Sommertage. „Das ist ein Geschenk“, bestätigte Heiko Schmidt, Filialleiter Ravensburg. In regelmäßigen Abständen besuchen die Führungskräfte der HypoVereinsbank die Künstler, lassen sich inspirieren von dem „was wirklich wichtig ist“, würdigte Klaus Klug das Wirken in der Kreativwerkstatt.

 

Teilhabe

Mit ihrer Spende fördert die HypoVereinsbank die Teilhabe von Menschen mit Unterstützungsbedarf. Ein Teil geht an das Berufsbildungswerk Adolf Aich zur Förderung der Auszubildende in der Hauswirtschaft. In der Kreativwerkstatt dient die Spende dazu die Vorräte für die Malarbeiten aufzufüllen. Stefan Fricker von der Liebenau Teilhabe sagte Danke: „Sie unterstützen uns dabei, die Wünsche der Künstler zu erfüllen. Das ist nicht selbstverständlich.“

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de