Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Sommerbesuch: Minister Manne Lucha bei der Stiftung Liebenau

MECKENBEUREN-LIEBENAU – Was brauchen Menschen mit schweren geistigen Behinderungen und komplexem Unterstützungsbedarf zur Teilhabe? Welche Gestaltungsmöglichkeiten bietet das Bundesteilhabegesetz? Um diese Fragen ging es bei einem Besuch von Manne Lucha, baden-württembergischer Minister für Soziales und Integration, in der Stiftung Liebenau.

Vorstand Dr. Berthold Broll (rechts) wies auf die Herausforderungen hin, die Heimträger bei der Umsetzung der vielfältigen politischen und rechtlichen Vorgaben bewältigen müssen. Nach einem Rundgang stellten sich zum Gruppenbild auf (v. li.): Hausleiterin Christine Schmidtke, Wohngruppen-Mitarbeiterin Bianca Hecht, Mitarbeitervertreter Peter Brauchle, Christine Beck (Geschäftsleitung Liebenau Teilhabe), Minister Manne Lucha, Wohngruppen-Mitarbeiterin Ulla Hydara und Meckenbeurens Bürgermeisterin Elisabeth Kugel.

Die Lebenssituation von Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf war Thema in der Wohngruppe (v. li): Dr. Berthold Broll, Wohngruppen-Mitarbeiterin Bianca Hecht, Minister Manne Lucha und Hausleiterin Christine Schmidtke.

Auf einem Rundgang durch einige Wohngruppen machte Minister Lucha (mitte) sich ein Bild von der Lebenssituation der Betroffenen.

Was brauchen Menschen mit schweren geistigen Behinderungen und komplexem Unterstützungsbedarf zur Teilhabe? Minister Lucha im Gespräch mit Dr. Berthold Broll.

Auch unterschiedliche rechtliche Rahmenbedingungen wurden in diesem Zusammenhang thematisiert

Auf einem Rundgang durch einige Wohngruppen machte Minister Lucha sich ein Bild von der Lebenssituation der Betroffenen – Menschen mit geistigen Behinderungen und weiteren Beeinträchtigungen – und von der erforderlichen Betreuung und Pflege. Zur Sprache kam das dringende Anliegen der Stiftungsverantwortlichen, auch zukünftig für diesen Personenkreis geeignete Lebensorte zu erhalten. „Die unterschiedlichen Verantwortlichen wie Träger, Leistungserbringer, Politik und Verbände, waren noch nie so nah beieinander wie derzeit“, so das Fazit des Ministers.

 

Auch unterschiedliche rechtliche Rahmenbedingungen wurden in diesem Zusammenhang thematisiert. Als besondere Herausforderung bezeichnete Vorstand Dr. Berthold Broll die Umsetzung der Landesheimbauverordnung, die an vielen Standorten Umbauten und damit erhebliche Investitionen fordert. Lucha zeigte Verständnis und ist überzeugt, dass die Politik den untergesetzlichen Spielräumen Rechnung tragen wird, bezogen auf all die Themen, die vom Träger aufgeführt wurden.

 

 

Wenn Sie sich für unsere Newsletter interessieren, melden Sie sich bitte hier an:

Newsletter Inklusion
Newsletter Spenden



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
vera.ruppert@stiftung-liebenau.de