Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Koalitionsverhandlungen: Teilhabechancen von jungen Menschen mit Behinderung verbessern

Ab Mittwoch werden 22 Arbeitsgruppen über die Bildung der geplanten Ampel-Koalition verhandeln. Die BAG BBW appelliert an die verhandelnden Fachpolitikerinnen und Fachpolitiker, auch an die Teilhabe von jungen Menschen mit einer Behinderung zu denken. Dazu erklärt der Vorsitzende der BAG BBW, Tobias Schmidt:

Tobias Schmidt, Vorstandsvorsitzender der BAG BBW. (Foto: BAG BBW)

"Aus unserer Sicht steht nach der Corona-Pandemie vor allem die politische Aufgabe an, die Teilhabechancen von Jugendlichen mit Teilhabeeinschränkungen am Ausbildungsmarkt zu verbessern. Die über 50 Berufsbildungswerke (BBW) in Deutschland haben den Auftrag, für Jugendliche mit Behinderungen Teilhabe am Arbeitsleben nachhaltig zu ermöglichen. Ein gelungener Übergang von der Schule in Ausbildung und Arbeit ist das Ziel. Wir qualifizieren rund 15.000 junge Menschen mit erheblichen körperlichen, kognitiven und psychischen Beeinträchtigungen und bringen sie erfolgreich auf den ersten Arbeitsmarkt.

 

Aufstieg auch für Menschen mit Teilhabebedarf möglich machen

 

Die Corona-Krise hat die Bedeutung der Berufsbildungswerke sichtbar gemacht. Sie hat gleichzeitig offengelegt, welche politischen Veränderungen nötig sind, damit eine moderne Reha-Ausbildung an die Anforderungen eines sich wandelnden Arbeitsmarktes möglich ist. Dafür braucht es eine flächendeckende Digitalisierungsoffensive für die berufliche Bildung des Bundes. Die künftige Bundesregierung muss zudem neue Rahmenbedingungen schaffen, damit sich die Aufstiegschancen für junge Menschen mit multiplen Teilhabeeinschränkungen verbessern. Nötig sind gesetzliche Veränderungen hinsichtlich einer rechtskreisübergreifenden Förderung.

 

Größeres Budget für Ausbildung in der Pflege

 

Ein weiter Punkt ist uns besonders wichtig. Das Wort „Pflegenotstand“ ist seit Jahren in aller Munde. Wir fordern, dass auch junge Menschen mit Lerneinschränkungen in den Berufsbildungswerken bundesweit eine Ausbildung in der Pflege absolvieren können. Das wäre ein wichtiges Instrument im Kampf gegen den Fachkräftemangel. Zwingend notwendig ist aus unserer Sicht auch eine Ausweitung des Budgets für Ausbildung, damit es auch jungen Menschen mit Behinderung zur Verfügung steht, die eine Berufsorientierung in einem BBW anstreben.

Im Wahljahr 2021 hat die BAG BBW die Kernforderungen für die Bereiche Pflegepolitik und Sozialpolitik formuliert. Wir erwarten von den Verhandlungen in den entsprechenden Arbeitsgruppen, dass wesentliche Vorhaben zur Verbesserung der Teilhabechancen von jungen Menschen mit Behinderung festgeschrieben werden."

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de