Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Ravensburger BBW feiert 150 Jahre Stiftung Liebenau

RAVENSBURG – Wie alle anderen Einrichtungen der Stiftung Liebenau hat auch das Berufsbildungswerk Adolf Aich (BBW) in Ravensburg am 15. Oktober 2020 das 150-jährige Stiftungsjubiläum gefeiert. Corona-konform in kleinen Gruppen und über den ganzen Tag verteilt – aber nichtsdestotrotz mit viel guter Laune, Leckereien, ganz persönlichen Erinnerungen und 150 Luftballons.

Genau 150 Jahre, nachdem Adolf Aich und seine Mitstreiter im St. Johann-Verein die "Pfleg- und Bewahranstalt für Unheilbare" in Liebenau eröffneten, haben die Einrichtungen der Stiftung Liebenau diesen "Geburtstag" gefeiert.

Gleich mehrfach betrat Zauberkünstler "Zink" die Bühne im BBW-Foyer, um sein Publikum gruppenweise den ganzen Tag über mit seiner Show zu unterhalten.

Die "AHA"-Regeln bestimmen das Bild im Jubiläumsjahr 2020: Auch Adolf Aich, Initiator der Stiftung Liebenau und Namensgeber für das Ravensburger BBW, trägt Maske.

"Mutter hat Geburtstag": Zum Jubiläum der Stiftung Liebenau brachten Auszubildende und Mitarbeitende des Berufsbildungswerks ihre Gedanken und Erlebnisse zu Papier.

Kein Geburtstag ohne Torte: Zur Feier von 150 Jahren Stiftung Liebenau wurde auch im BBW eine imposante Jubiläumstorte angeschnitten.

Live aus Liebenau: Die über das Internet übertragenen Sendungen zum Stiftungsjubiläum wurden auch im Berufsbildungswerk auf Leinwand, Laptops und Handys verfolgt.

Gefeiert wurde auch im BBW mit Abstand und unter Einhaltung der Corona-Regeln - Konfetti regnete es aber trotzdem, zumindest bei den Auftritten des Zauberkünstlers "Zink".

Mehr als 500 Menschen arbeiten für das Liebenau Berufsbildungswerk. Warum sie das gerne tun und was ihren Job ausmacht - diese Fragen stellten sich die Mitarbeitenden im Vorfeld des Jubiläumstages.

Keine 99, sondern 150 Luftballons ließen Jugendliche aus dem BBW zum Stiftungsjubiläum hoch in den Herbsthimmel über Ravensburg steigen.

Zauberkunst und Rückblick

Bevor die große Jubiläumstorte angeschnitten wurde, sorgte „Zink“ mit seiner selbsternannten „verrückten Zauberkunst“ für viele Lacher im BBW-Foyer, in dem er vor wechselnden Ausbildungs- und Mitarbeitergruppen den ganzen Tag über auftrat. BBW-Geschäftsführer Christian Braun verwies in seinem Grußwort insbesondere auf die aufgrund der Pandemie ganz besonderen Herausforderungen des Jubiläumsjahres. Die trotz Krise zuletzt hohen Anmeldezahlen seien auch ein Beleg der erfolgreichen Arbeit des Berufsbildungswerks in den vergangenen Jahren. Gemeinsam sei es gelungen, bisher gut durch das „Corona-Jahr“ gekommen zu sein und zuversichtlich in die Zukunft zu blicken: „Die Stiftung Liebenau hat in 150 Jahren vieles geschafft, und so werden wir auch diese Krise bewältigen.“

Gedanken zum Jubiläum

Schon im Vorfeld hatten sich die jungen Azubis und die Mitarbeitenden des BBW Gedanken zum Jubiläum gemacht. Was macht das Berufsbildungswerk der Stiftung Liebenau aus? Warum gefällt es mir hier in Ausbildung, Schule und Internat? Welche Erlebnisse waren für mich ganz besondere? Oder: Warum arbeite ich gerne für die Stiftung Liebenau? Die Antworten wurden auf Schautafeln präsentiert. Von den Jugendlichen wurden die „netten Lehrer“ gelobt, dass „Menschen aller Kulturen, Geschlechter, Identitäten“ und mit den unterschiedlichsten „Geschichten“ gefördert werden, dass man hier so akzeptiert werde, wie man ist und im BBW „einen neuen Start ins Leben“ gemacht habe, selbstständiger und selbstbewusster geworden sei. Und: „Man wird unterstützt, wenn es einem seelisch nicht gut geht, und man kämpft nicht allein.“

Erfüllende Arbeit mit Jugendlichen

Aber auch „Spaß und Freundschaften“ oder sogar „die Liebe meines Lebens“ habe man im BBW gefunden – und mit der Ausbildung werde einem „eine große Chance“ ermöglicht. Und was meinen die Mitarbeitenden? „Es macht Spaß, die Entwicklung der Auszubildenden zu beobachten und gemeinsam einen Weg zu finden“, war da zu lesen, „auch wenn es manchmal nicht so einfach ist.“ Oder:  „Mich erfüllt die tägliche Herausforderung der erfolgreichen Zusammenarbeit mit den Teilnehmenden“, denn: „Bildung und Arbeit ist der Schlüssel für die Chance, Teil der Gesellschaft zu sein.“

150 Luftballons

Passend zum Stiftungsjubiläum ließen Jugendliche aus dem BBW dann 150 bunte Luftballons in den Ravensburger Herbsthimmel steigen – und auf Großleinwand, Handys und Laptops liefen die Live-Sendungen zu „150 Jahre Stiftung Liebenau“ aus dem Schloss Liebenau: der Nachmittagskaffee und die Abendgala.

Mehr zum Jubiläum erfahren Sie auf www.150jahre.stiftung-liebenau.de