Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Alle waren rundum mittendrin

ÜBERLINGEN – Glückliche Besucher, glückliche Akteure: Nach zwei Jahren Abstinenz konnten der Bodenseekreis und die Stadt Überlingen endlich wieder zum beliebten Mittendrin-Fest einladen. Engagierte aus rund 25 sozialen Einrichtungen und Initiativen für Menschen mit Behinderungen und viele Besucher genossen beim Fest für Begegnung das Wetter, die Aktivitäten, das Bühnenprogramm sowie Essen und Trinken. Mit dabei waren Mitarbeitende und Begleitete der Stiftung Liebenau mit einem bunten Angebot.

Beim Mittendrin-Fest wurden auch Führungen in Leichter Sprache von Gästeführern mit und ohne Behinderungen angeboten.

Das von vielen gestaltete Bild wird den nächsten Creativo-Wein der Stiftung Liebenau zieren: ein Inklusionsprojekt pur.

Am Stand der Stiftung Liebenau wurde informiert und verkauft: Das Angebot an Informationen und die Auswahl an kreativen Dingen war groß, das Interesse auch.

Das von vielen gestaltete Bild wird den nächsten Creativo-Wein der Stiftung Liebenau zieren: ein Inklusionsprojekt pur.

Claudia Graßmann (2. v. r.) vom Nähwerk freute sich über die große Resonanz für die Produkte der Nähwerkstatt der Stiftung Liebenau.

Sepp Hündorf informierte über das neue Projekt „PIKSL“, das unlängst in Friedrichshafen an den Start ging.

Einer der Bühnenstars war Heribert Danner, der von der Stiftung Liebenau begleitet wird und das Publikum mit dem Akkordeon unterhielt.

Der Himmel lacht - die Besucher auch
Strahlendes, warmes Sommerwetter, ein türkisfarbener Bodensee, entspannte Stimmung unter Mitwirkenden und Gästen an Überlingens Promenade: Mehr „mittendrin“ geht fast nicht. Lothar Wölfle, Landrat des Bodenseekreises, und Überlingens Oberbürgermeister Jan Zeitler wünschten eingangs bei ihrer Begrüßung ein gelingendes Fest. Menschen mit und ohne Behinderungen freuten sich über die wiedergewonnene Freiheit, genossen die Gespräche und das Interesse der anderen Gäste. Viele soziale Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen aus dem Bodenseekreis stellten ihre Arbeit vor. Auf einem Parcours konnten vor allem die Jüngeren ihre Geschicklichkeit testen und mit dem Rollstuhl auch erfahren, welchen Schwierigkeiten Rollstuhlfahrer im Alltag begegnen. Angeboten waren Segelboot-Fahrten, Dosenwerfen, Malen mit dem Mund sowie zahlreiche Spiele. 

 

Verschiedene Bereiche präsentierten sich
Am Stand der Stiftung Liebenau präsentierten mehrere Bereiche ihre Arbeit. Im Angebot waren kunsthandwerkliche Unikate, wie selbstgemachte Notizbücher und Karten sowie kreative Deko-Gegenstände aus Holz oder Stoff. Das Nähwerk der Stiftung Liebenau hatte upgecyclete Taschen und Beutel im Angebot, die aus ehemaligen Bauzaun-Bannern oder aus Resten von LKW-Planen entstanden. Ein Nähteam aus Menschen mit und ohne Behinderungen fertigt diese an. „Die Resonanz der Besucher war riesig“, so Claudia Graßmann vom Nähwerk. 

 

Kunst, Wein und Inklusion
Auch der Liebenauer Creativo-Wein war im Angebot. Er wird auf dem stiftungseigenen Weinberg in Kressbronn angebaut. Die Flaschen der einzelnen Jahrgänge zieren unterschiedliche kunstvolle Etiketten, die von Künstlerinnen und Künstlern in den Werkstätten der Stiftung Liebenau gestaltet werden. Eine besondere Aktion war das gemeinsame Malen eines großen Bildes, das voraussichtlich die Flaschen der nächsten Ernte schmücken wird. Mitarbeiterin Danja Kranz moderierte das Entstehen und schilderte, dass sich ganz unterschiedliche Menschen beteiligten: Groß und Klein, Menschen mit und ohne Behinderungen. Von jeder Flasche des verkauften Weins kommen vier Euro sozialen Zwecken zugute. 

 

Teilhaben durch Verstehen
Auch über „Leichte Sprache“ wurde informiert. Mit diesem Sprachsystem werden Informationen aus Alltagstexten übersetzt, die dadurch nahezu jeder verstehen kann. Die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen wird so gefördert, aber auch Geflüchtete oder Menschen mit Demenz profitieren davon. Mehrere Führungen in Leichter Sprache durch Überlingen fanden statt. Angeboten haben sie einige Gästeführer mit und ohne Behinderungen, die bereits bei der Landesgartenschau Überlingen im Einsatz waren. Sie freuten sich, wieder gemeinsam aktiv zu sein, Interessierten die Stadt zu zeigen und dabei Interessantes zu erzählen. Mit der Landesgartenschau Überlingen 2020 GmbH besteht seither weiterhin eine sehr enge Kooperation mit der Stiftung Liebenau. Vorgestellt wurde auch das neueste Projekt „PIKSL“, das derzeit an den Start geht. In das „Labor“, mit dem Ziel der digitalen Teilhabe und des Wissensaustauschs, kann jeder mit Themen rund um Computer, Smartphone und Co. kommen. Zu finden ist es künftig am Franziskusplatz in Friedrichshafen. Die Leichte Sprache-Website der Stiftung Liebenau finden Sie hier >

 

Informationen und Videos rund um das Mittendrin-Fest sind auf folgenden Instagram-Kanälen zu finden:


Instagram der Stiftung Liebenau >
Instagram Liebenauer Nähwerk >

Instagram Ideenveschper >

 

 

Inklusion ist bunt, vielfältig – und niemals langweilig. Wie lebendig Inklusion in der Stiftung Liebenau umgesetzt wird, lesen Sie in unserem Newsletter „Liebenau inklusiv“ > 

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de