Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Elke Gundel verstärkt die Geschäftsführung der Liebenau Teilhabe

LIEBENAU – Ab 1. September 2021 wird die Liebenau Teilhabe von einer Doppelspitze geführt. Elke Gundel verstärkt die Geschäftsführung und verantwortet zusammen mit dem bisherigen Geschäftsführer Jörg Munk die fachlichen und wirtschaftlichen Entwicklungen des Unternehmens. Die Diplom-Volkswirtin gilt als ausgewiesene Expertin im kirchlichen Arbeitsrecht.

Jörg Munk, Geschäftsführer der Liebenau Teilhabe, begrüßt seine neue Kollegin Elke Gundel.

„Zurzeit eine der interessantesten und herausforderndsten Positionen“

Elke Gundel hat bisher für den Deutschen Caritasverband gearbeitet. Zuletzt war sie Geschäftsführerin der Arbeitgeberseite in der Arbeitsrechtlichen Kommission, dem zuständigen Gremium für die Gestaltung des kirchlichen Arbeitsvertragsrechts, das für rund 25 000 Einrichtungen und Dienste der Caritas gilt. Zuvor war die bei der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und im Wirtschaftsrat der CDU tätig. Zur Stiftung Liebenau hatte Elke Gundel schon seit einigen Jahren engen Kontakt. Jetzt freut sie sich auf die neue Aufgabe: „„Eine verantwortliche Tätigkeit in der Eingliederungshilfe zu übernehmen, ist derzeit eine der interessantesten und herausforderndsten Positionen, die es zu bekleiden gibt.“

 

Herausforderung BTHG

Jörg Munk begrüßt die Erweiterung: „Es gibt jede Menge zu tun, daher freue ich mich auf die neue Kollegin.“ Der Betriebswirt/M. A. ist seit 25 Jahren Geschäftsführer der Liebenau Teilhabe. Seit einigen Jahren vertritt er die Stiftung Liebenau in verschiedenen Verbänden und Gremien, in denen es um die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) geht. Dort sorgt er insbesondere dafür, dass die Belange der betreuten Menschen mit schweren und Mehrfachbehinderungen im Reformprozess nicht übersehen werden.

 

Wachsendes Aufgabenspektrum

„Mit der erweiterten Geschäftsführung werden wir dem stark wachsenden Aufgabenspektrum der Teilhabe gerecht“, begründet Prälat Michael H. F. Brock, Vorstand Stiftung Liebenau, die Entscheidung. „Außerdem erhält Jörg Munk damit die nötige Entlastung für seine umfangreichen Aufgaben im Zusammenhang mit der BTHG-Reform.“

 

Liebenau Teilhabe

 

Die Liebenau Teilhabe ist eine gemeinnützige Tochtergesellschaft der Stiftung Liebenau. Sie beschäftigt knapp 1700 Mitarbeitende in 81 Einrichtungen und Diensten für Menschen mit Behinderungen, von Wohnhäusern über Werkstätten und Förderangeboten bis zu verschiedensten ambulanten Angeboten. Ihr Ziel: Gemeinsam persönliche Lebensperspektiven entwickeln und die Hilfe leisten, die zu einer möglichst gleichberechtigten, aktiven Teilhabe am gesellschaftlichen Leben nötig ist. Ihre Leistungen werden von rund 4000 Menschen in 26 Standortkommunen in Süddeutschland in Anspruch genommen.

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 


Pressekontakt:
Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de