Porträt der Stiftung Liebenau
Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Stiftung Liebenau

In unserer Mitte – Der Mensch

In der Stiftung Liebenau setzen wir uns ein für die größtmögliche Selbstbestimmung und Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verstehen sich als Partner für Menschen, die dafür Unterstützung benötigen. Leitend für unser Handeln sind eine christlich fundierte Menschlichkeit, eine hohe Fachlichkeit und nachhaltige Wirtschaftlichkeit.

Entsprechend unserem Stiftungszweck sind wir in sieben Aufgabenfeldern tätig: Pflege und Lebensräume, Teilhabe, Gesundheit, Bildung, Familie, Service und Produkte.

1870 initiiert, ist die Stiftung Liebenau eine kirchliche Stiftung privaten Rechts.

Heute gehören zur Stiftung Liebenau rund 30 Tochtergesellschaften, Beteiligungen verschiedener Art und mehrere selbstständige Stiftungen. Im Verbund mit der Stiftung Helios – Leben im Alter (Goldach/Schweiz) und der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist (Kisslegg) sind wir tätig in Deutschland, Österreich, Italien, Bulgarien, der Schweiz und der Slowakei.

Entstehung

Die Arbeit der Stiftung Liebenau geht zurück auf Kaplan Adolf Aich und 13 sozial engagierte Tettnanger Bürger. Sie hatten sich im St. Johann-Verein zusammengeschlossen und begründeten die „Pfleg- und Bewahranstalt für Unheilbare“, aus der später die Stiftung Liebenau hervorging. Ihr Ziel war es, eine Zufluchtsstätte für Menschen mit unheilbaren Krankheiten und Behinderung zu schaffen. Im Jahr 1870 begann die Arbeit dann im Schloss Liebenau. Kaplan Adolf bezog es mit einigen „Pfleglingen“ und sechs barmherzigen Schwestern.

 

Das Bild oben verweist auf die Entstehungsgeschichte. Es zeigt Kaplan Adolf Aich, den Kaufmann Caspar Bueble und die weiteren Mitglieder des St. Johann-Vereins. Die Künstlerin Kathrin Landa stellt dieser Gemeinschaft eine Ordensschwester des Klosters Reute zur Seite. Diese Frauen übernahmen ein Jahrhundert lang den Hauptteil der Versorgung und Pflege der Bewohner.

Daten und Fakten

Stiftung Liebenau
Kirchliche Stiftung privaten Rechts
Siggenweilerstraße 11
88074 Meckenbeuren
Deutschland

Telefon 07542 10-0
info@stiftung-liebenau.de

 

 

94 Standortkommunen
6959 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter*
317 Einrichtungen und Dienste
325 Mio. EUR Umsatz 2016 (konsolidiert)

Unternehmen im Verbund:

13 Tochtergesellschaften
8 Beteiligungsgesellschaften
5 Weitere zugeordnete Rechtsträger

*einschließlich der zugeordneten Unternehmen gem. Beteiligungsquote

Alle Zahlen aus 2016

Standorte

Hier finden Sie alle nationalen und internationalen Standorte im Stiftung Liebenau-Verbund:

Standorte der Stiftung Liebenau

Standortkarte

jpg, 650 KB

Satzung

Präambel

 

Die Stiftung Liebenau wurde 1873 von Kaplan Adolf Aich und Tettnanger Bürgern gegründet. Sie erbringt caritative Dienste im Sozial-, Gesundheits- und Bildungswesen. Nach dem Willen ihrer Gründer sollte sie "eine reine Privatanstalt sein und bleiben, hervorgegangen aus der freithätigen, christlichen Liebe, (...) und stets auf katholischer, kirchlicher Grundlage ruhen." ... mehr >

Schwesterstiftungen

Die Stiftung Liebenau bildet zusammen mit der Stiftung Helios - Leben im Alter und der Stiftung Hospital zum Heiligen Geist einen Stiftungsverbund. Der Verbund ist in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Bulgarien, Italien und Slowakei tätig. Tätigkeitsschwerpunkt der Stiftung Liebenau liegt in (Süd-)Deutschland.