Seitlich streichen für weitere Aufgabenfelder <>

Arbeiten, wo andere arbeiten

Auch Menschen mit umfassenderem Unterstützungsbedarf wollen da leben und arbeiten, wo andere auch leben und arbeiten. Sie ziehen in Städte und Gemeinden – auch im Landkreis Ravensburg. Eine verlässliche Tagesgestaltung erhalten sie seit Anfang Juni unter anderem in den Räumen des neuen kup.Ravensburg in der Parkstraße in Ravensburg. Der Förderbereich bietet Beschäftigungen aus den Bereichen Kunst, Bildung und Qualifizierung (kurz: KuBiQu).

Im kup.Ravensburg in der Parkstraße erhalten Menschen mit umfangreicherem Unterstützungsbedarf eine verlässliche Tagesstruktur. Auch Bewohner des neuen Wohnhauses in der Ravensburger Weststadt kommen hier her.

Bewohner etwa des neuen Wohnhauses der Stiftung Liebenau in der Ravensburger Weststadt, aber auch andere Interessierte erhalten eine Tagesstruktur im KuBiQu. Das Besondere daran: In dem Gebäude siedeln sich eine Fülle von unterschiedlichen Unternehmen aus den Bereichen Innovation, Technologie und Kreativwirtschaft an. Mittendrin befindet sich der Förderbereich der Stiftung Liebenau, der 24 Menschen mit Behinderungen Beschäftigungen aus Kunst – Bildung – Qualifizierung (KuBiQu) bietet. Ihr Tagesablauf wird individuell gestaltet: ganz nach den eigenen Wünschen und Bedürfnissen. Mit dabei ist der Kooperationspartner Arche in Ravensburg, die hier sechs Klienten begleitet.

Tagesstruktur im Sozialraum
Die zentrale Lage und die gemeinsame Nutzung des Gebäudes durch viele unterschiedliche Akteure bieten viele Möglichkeiten für Inklusion und Teilhabe. Partner sind das Theater Ravensburg, ebenso wie die Musikschule Ravensburg, die Schule für Gestaltung, die katholische Kirchengemeinde Liebfrauen, die Kuppelnau-Schule sowie das Institut für soziale Berufe.


Das kup.Ravensburg mit dem KuBiQu für Menschen mit Behinderungen: Ein zukunftsweisendes Modell für moderne Stadtquartiere. Das Gebäude wurde in Kooperation von Prisma und der Stiftung Liebenau errichtet.

 

Der Text in Leichter Sprache ist geprüft von der Prüfer-Gruppe der Stiftung Liebenau Teilhabe.

 

Zum Artikel in leichter Sprache >

 

 

Wenn Sie sich für unseren Newsletter Inklusion interessieren, melden Sie sich bitte hier an >

 



Pressekontakt:

Stiftung Liebenau
Abteilung Kommunikation und Marketing
Vera Ruppert, Pressearbeit
Siggenweilerstr. 11 
88074 Meckenbeuren 
Telefon +49 7542 10-1181
presse@stiftung-liebenau.de